19. April, 2024

Reichtum

Hochspannung in Hamburg: Verleihung der Michelin-Sterne 2024 lockt Gourmetwelt

Hochspannung in Hamburg: Verleihung der Michelin-Sterne 2024 lockt Gourmetwelt

Die kulinarische Elite richtet am Dienstagabend ihre Blicke gebannt nach Hamburg, wenn der "Guide Michelin" die mit Spannung erwartete Liste der Sternerestaurants für das Jahr 2024 enthüllt. Im Rampenlicht stehen diejenigen Spitzenlokale, die durch herausragende Kochkunst einen, zwei oder gar die prestigeträchtigen drei Michelin-Sterne ergattern oder jene, die bedauerlicherweise Sterne einbüßen müssen. Äußerster Weihen teilhaben dürfen auch Restaurants, die mit den grünen Sternen für Nachhaltigkeit in der Gastronomie ausgezeichnet werden – eine Hommage an die Betriebe, die Wert legen auf regionale und saisonale Ingredienzen, die artgerechte Tierhaltung respektieren und Abfall vermeiden.

Im letzten Jahr durften sich in Deutschland 334 Restaurants mit dem stolzen Prädikat "Michelin-Stern" schmücken, darunter 10 Top-Adressen mit drei Sternen – der höchsten Ehrung des Gourmetführers. 50 Restaurants brillierten mit zwei und 274 Etablissements mit einem Stern. In einer Zeit moderner Kommunikationsmittel wird das Ereignis der diesjährigen Preisverleihung passenderweise live auf der Plattform YouTube übertragen und nimmt Gourmetenthusiasten weltweit mit auf eine digitale Genussreise.

In seinen Ursprüngen diente der 1910 aufgelegte "Guide Michelin" als Werkzeug, um Automobilisten zu mehr Ausfahrten und Reisen zu animieren – ein cleverer Schachzug der Gründer der Michelin Reifenfirma, um den Reifenabsatz zu fördern. Der Reiseführer bot ursprünglich Nützliches rund ums Automobil – von Karten bis Tipps für Werkstätten, Tankstellen und Unterkünfte. Seit 1926, und in Deutschland erstmalig 1966, rückten jedoch Sterne für Spitzenrestaurants in den Vordergrund.

Die Expertise, die hinter der Vergabe der begehrten Auszeichnungen steckt, obliegt einer internationalen Jury, die mit rund zwei Dutzend erfahrenen Testern in Deutschland operiert – allesamt anonym und unvoreingenommen. Dabei steht ein standardisiertes Bewertungssystem im Einsatz, das auf Kriterien wie Produktqualität, persönliche Handschrift in der Küchenführung, Preisbewusstsein und vor allem die Konstanz in der Qualität basiert.

Während die Gourmetwelt im Fieber liegt, darf auch der kulinarische Konkurrent "Gault&Millau" nicht unerwähnt bleiben, der gleichsam als essenzieller internationaler Gourmet-Ratgeber gilt und sich mit der Vergabe von Kochmützen für exquisites kulinarisches Schaffen etabliert hat.