14. April, 2024

Finanzen

Droht dem DAX das Aus?

Nach einer beispiellosen Rekordjagd stehen die Zeichen am DAX möglicherweise auf Sturm. Ein historisch bewährter Indikator weckt Zweifel am Fortbestand der Rally.

Droht dem DAX das Aus?
Nach 26 historischen Hochs deutet ein altbewährter Indikator auf einen bevorstehenden Einbruch des DAX hin. Sollten Anleger jetzt die Flucht ergreifen?

Der DAX hat in diesem Jahr bereits 26 Rekordhochs verzeichnet, ein Tempo, das weit über dem Durchschnitt liegt. Doch während Optimisten bereits die Korken knallen lassen, zeigt eine sorgfältige Analyse der DAX-Historie seit 1988, dass die Party bald vorbei sein könnte.

Traditionell gilt der April als einer der stärksten Börsenmonate, eine Zeit, in der die Kurse durchschnittlich um 2,7 Prozent zulegen. Doch dieses Jahr könnte alles anders werden.

Eine Analyse deckt auf, dass nach Jahren mit einem starken Start und anhaltender Rally bis in den März hinein, der April oftmals eine Kehrtwende einläutet. Dies könnte bedeuten, dass die aktuelle Glückssträhne des DAX bald ein jähes Ende findet.

Die Last der Geschichte

Ein genauerer Blick auf die DAX-Historie offenbart: Nach Phasen, in denen der Index von November bis März um mindestens zehn Prozent zulegte, folgte im April oft eine Durststrecke.

Anstatt weiter zu klettern, tendierte der DAX dazu, durchschnittlich um ein Prozent zu fallen. Die Historie lehrt uns, dass nach solch beeindruckenden Gewinnserien die Luft dünn wird – und das könnte auch dieses Mal der Fall sein.

Eine besondere Warnung

Ein weiterer Grund zur Besorgnis ist die ungewöhnlich lange Dauer der aktuellen Rally. Die Tatsache, dass der DAX nun bereits fünf Monate in Folge gestiegen ist, stellt ein seltenes Ereignis dar.

Historische Daten zeigen, dass solch lange Gewinnserien selten länger anhalten und oft im Mai ihr Ende finden. Diese Statistik, gepaart mit der saisonalen Schwäche des DAX von Mai bis September, untermauert die Befürchtungen, dass die aktuelle Rally bald an Fahrt verlieren könnte.

Parallelen zu vergangenen Jahren

Die gegenwärtige Marktsituation erinnert stark an das Jahr 2015, als der DAX nach einer ähnlich eindrucksvollen Rally im April seinen Höhepunkt erreichte, nur um dann einen langen Abwärtstrend einzuleiten. Sollte sich die Geschichte wiederholen, könnten Anleger, die auf eine Fortsetzung der Rally setzen, bitter enttäuscht werden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Während es verlockend sein mag, sich von der aktuellen Euphorie mitreißen zu lassen, mahnt die DAX-Historie zur Vorsicht. Anleger sollten sich bewusst sein, dass die Märkte zyklisch sind und dass nach jeder Hochphase auch eine Korrektur folgen kann.

Die Analyse der Vergangenheit bietet keine Garantie für die Zukunft, aber sie kann eine wertvolle Perspektive bieten, insbesondere in Zeiten, in denen die Marktstimmung zu Extremen neigt.

Die Anlagestrategie für das kommende Jahr sollte daher nicht allein auf dem bisherigen Erfolg des DAX basieren, sondern auch mögliche Warnsignale und historische Muster berücksichtigen.