22. April, 2024

Grün

Deutschland verstärkt Energiewende: Kohlekraftwerke nicht mehr erforderlich

Deutschland verstärkt Energiewende: Kohlekraftwerke nicht mehr erforderlich

In einem positiven Zug zur Stärkung der Energieunabhängigkeit und des Klimaschutzes bestätigt der Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, dass die Energieversorgung in Deutschland fortan weniger von fossilen Brennstoffen abhängig ist. Nach seinen Worten hat sich die Lage entspannt, was die Stilllegung mehrerer Kohlekraftwerke ermöglicht. "Durch den konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien und den Rückgang von Energiepreisen können wir nun die Nutzung von Kohlestrom deutlich reduzieren", erklärt Habeck. Die Energiewirtschaft hat im Zuge dieser Entwicklung bereits auf die neue Lage reagiert. Am Übergang zum neuen Monat gingen in Deutschland mehrere Kohlekraftwerke in den Ruhestand, darunter sieben Braunkohle-Kraftwerksblöcke im Rheinischen Revier und in Brandenburg. Diese Schritt wurde durch die Energieversorgungsunternehmen RWE und Leag untermauert. Zudem wurden laut Angaben des Wirtschaftsministeriums, basierend auf Informationen der Bundesnetzagentur, acht kleinere Steinkohleanlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,3 Gigawatt permanent vom Netz genommen. Diese Anlagen waren eigentlich zur kurzfristigen Unterstützung aktiviert worden, um während der letzten zwei Jahre den Gasverbrauch zu senken. Diese Entwicklung hin zur Energiewende wurde zwar bereits vor dem Ausbruch des Ukraine-Konflikts eingeleitet, jedoch verzögerte sich dieser Prozess durch den Krieg, da man vermehrt auf Kohlekraftwerke zurückgriff, um Gas einzusparen. Nun setzt Deutschland wieder verstärkt auf Nachhaltigkeit und betont die steigende Rolle erneuerbarer Energien in der Stromversorgung.