22. April, 2024

Krypto

Bitcoin auf Erholungskurs: Annäherung an das Allzeithoch in Aussicht

Bitcoin auf Erholungskurs: Annäherung an das Allzeithoch in Aussicht

In einer eindrucksvollen Demonstration ihrer Resilienz steuert die älteste Kryptowährung, der Bitcoin, auf ein neues Hoch zu. Die Handelsaktivitäten auf Plattformen wie Bitstamp erlebten zu Wochenbeginn eine signifikante Steigerung, wobei die Digitalwährung Werte von bis zu 69.760 US-Dollar erreichte – der höchste Kurs seit Mitte März. Mit diesem Aufwind rückt das bisherige Rekordhoch von annähernd 73.800 Dollar zunehmend in greifbare Nähe. Dieser Aufschwung folgt auf eine zuvor erlebte Talfahrt, in der der Marktführer in puncto Marktwert einen Rückgang auf eine Schwelle von etwa 60.700 Dollar verzeichnete. Verantwortlich für diesen vorübergehenden Abschwung waren massive Kapitalabzüge aus innovativen Bitcoin-Fonds, die zu Jahresbeginn im amerikanischen Markt zugelassen wurden. Diese Fonds hatten in einer ersten Phase zu kräftigen Kursauftrieben geführt, bis die anfängliche Begeisterung merklich nachließ. Als Indiz für einen Stimmungsumschwung bei den Investoren wertet Kryptoanalytiker Timo Emden den aktuellen Trend. Seiner Einschätzung nach ist eine Phase der Gewinnrealisierungen vorläufig abgeklungen, und die Anleger finden wieder Geschmack am Risiko. Emden lässt durchblicken, dass eine abnehmende Verkaufsdynamik seitens der ETF-Fonds die Rally des Bitcoins über die 70.000-Dollar-Marke hinaustreiben könnte. Ein zusätzlicher Impuls ist durch ein Schlüsselereignis am Horizont des Kryptomarkts auszumachen: das alle vier Jahre stattfindende Halving. Traditionell hat dieses Ereignis, das die Belohnungen für die Verifizierung von Bitcoin-Transaktionen halbiert und somit das Angebotswachstum verlangsamt, einen positiven Effekt auf den Kurs der Währung gehabt. Investoren verfolgen die Entwicklungen um das bevorstehende Halving daher mit großer Aufmerksamkeit, da es erhebliche Kursanstiege nach sich ziehen könnte.