21. Juni, 2024

Krypto

Bitcoin erklimmt neuerlich die 70.000-Dollar-Marke – Kryptomarkt erholt sich

Bitcoin erklimmt neuerlich die 70.000-Dollar-Marke – Kryptomarkt erholt sich

Im Sog positiver Marktentwicklungen und angetrieben von aussichtsreichen Nachrichten aus den Vereinigen Staaten hat der Bitcoin zu Beginn der neuen Woche die Schallmauer von 70.000 US-Dollar schwerelos durchbrochen, indem er zuletzt auf der populären Plattform Bitstamp mit 70.507 US-Dollar gehandelt wurde. Der digitale Zahlungsvorstoß erinnert an die beispiellosen Höhen Mitte des Vormonats, als fast 73.800 US-Dollar als historischer Höchststand verbucht wurden.

Dass der Bitcoin und sein nahestehender Währungsverwandter Ether conversational ins Rampenlicht rücken, verwundert wenig angesichts der jüngsten rechtlichen Entwicklungen in der US-amerikanischen Börsenaufsicht, SEC. Marktexperte Timo Emden sieht die gegenwärtige Preisentwicklung im Kontext der Entscheidung als lebhaftes Indiz für das gestiegene Interesse an den führenden Kryptowährungen. Besonders die Debatte um Ether-Spot-ETFs, also börsengehandelte Fonds, die den tatsächlichen Besitz von Ether repräsentieren, werde als Erfolg verstanden, der die Schubkraft des Kryptosektors hin zur Investmentnormalität unterstreiche.

Allerdings mahnt Emden zur Besonnenheit im Anlageentscheid, da eine definitive Genehmigung auserwählter Anlageprodukte, ungeachtet der aufsehenerregenden SEC-Entscheidungen, nach wie vor alles andere als gewährleistet sei. Anleger, die sich auf dieses Terrain begeben, bedürfen folglich eines langen Atems. Währenddessen darf Ether, die Nummer zwei auf dem Treppchen der Krypto-Währungsriesen, bald die 4000-Dollar-Marke ins Auge fassen und betont damit die dynamische Gesamtentwicklung in diesem Sektor.