12. Juli, 2024

Wirtschaft

Weltwirtschaftlicher Preis zeichnet herausragende Vordenkerinnen aus

Weltwirtschaftlicher Preis zeichnet herausragende Vordenkerinnen aus

Drei einflussreiche Frauen wurden jüngst für ihre bemerkenswerten Beiträge zu einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen und sozialen Gesellschaft mit dem Weltwirtschaftlichen Preis geehrt. Die Preisträgerinnen des Jahres sind Laurence Boone, die ehemalige Europa-Staatssekretärin Frankreichs und frühere Chefökonomin der OECD, Nicola Leibinger-Kammüller, Vorstandsvorsitzende des Unternehmens Trumpf, sowie Isabel Schnabel, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank und Professorin für Finanzmarktökonomie an der Universität Bonn. Bei der Preisverleihung im Haus der Wirtschaft in Kiel begrüßten Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen, Knud Hansen, Vizepräsident der IHK Schleswig-Holstein, Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Moritz Schularick, Präsident des IfW Kiel, rund 200 Gäste. In diesem Jahr ging der Preis erstmals in allen drei Kategorien Politik, Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften an Frauen. IfW-Präsident Schularick würdigte die Preisträgerinnen und betonte ihre herausragenden Leistungen. Laurence Boone hob er als vielseitige Ökonomin und Politikerin hervor, die stets die drängenden Fragen der Europäischen Integration im Blick behielt. Nicola Leibinger-Kammüller lobte er als Leitfigur der Sozialen Marktwirtschaft, die es geschafft hat, das Unternehmen Trumpf auch in Krisenzeiten als Marktführer zu konsolidieren und auszubauen. An Isabel Schnabel gerichtet, äußerte Schularick seine Freude darüber, eine international hoch angesehene Wirtschaftswissenschaftlerin und weitsichtige Geldpolitikerin auszeichnen zu dürfen. Ihre Expertise in Fragen der Geld- und Finanzpolitik sei weltweit anerkannt. Der Weltwirtschaftliche Preis ist eine Initiative des Kiel Instituts für Weltwirtschaft (IfW) und wird jährlich in Partnerschaft mit der Landeshauptstadt Kiel und der IHK Schleswig-Holstein verliehen. Der undotierte Preis soll dazu beitragen, kreative Lösungen für die großen Herausforderungen der globalen Wirtschaft zu fördern.