27. Mai, 2024

Wirtschaft

Rewe lotet Expansion in Galeria Karstadt Kaufhof-Standorten aus

Rewe lotet Expansion in Galeria Karstadt Kaufhof-Standorten aus

Im Zuge strategischer Neuorientierungen peilt die Rewe-Gruppe den Zuwachs ihres Supermarkt-Portfolios durch die Integration von Filialen in den bestehenden Standorten von Galeria Karstadt Kaufhof an. Ein Unternehmenssprecher teilte mit, dass bereits eine Verhandlungsbasis mit den Eigentümern der Immobilien besteht. Die Attraktivität der Lage, insbesondere betreffend die frequentierten Fußgängerzonen und Innenstadtbereiche, fällt im Entscheidungsraster positiv auf; dies ermöglicht die Fortführung hochwertiger Nahversorgung in gewachsenen Standorten.

Derzeit betreibt Rewe in den Gebäuden von Galeria bereits Supermärkte in Leipzig und Bayreuth. Währenddessen hält sich der Discounter Lidl offen für diverse Optionen und evaluiert konsequent die Attraktivität verfügbarer Lokationen, unabhängig von ihrer geografischen Lage und vorherigen Nutzung. Andere Schwergewichte des Lebensmitteleinzelhandels wie Edeka, Aldi Nord und Aldi Süd entschieden sich dazu, keine Stellung zu ihren möglichen Expansionsplänen zu nehmen.

Im Zuge der Neugestaltung während der Insolvenz will Galeria Karstadt Kaufhof einige seiner Flächen durch externe Partner bespielen lassen. Laut Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus stehen dabei mindestens 30 der 76 übrig gebliebenen Filialen im Mittelpunkt der Diskussion mit einem Lebensmittelhändler, deren Identität noch unter dem Siegel der Vertraulichkeit gelagert ist.

Die gegenwärtige Situation bei Galeria zeigt eine diversifizierte Nutzung ihrer Ressourcen, mit Lebensmittelangeboten in etwa 42 von 76 Filialen. Die hauseigene Marke Markthalle betreibt hierbei ungefähr die Hälfte dieser Abteilungen, während der Rest mit anderen Akteuren wie der asiatischen Kette Go Asia, Aldi und dem Biohändler Denns bestückt wird.