16. Juni, 2024

Politik

Zwischen Hoffnung und Diplomatie: Selenskyj auf Erstbesuch in Spanien

Zwischen Hoffnung und Diplomatie: Selenskyj auf Erstbesuch in Spanien

In einer bedeutenden Geste europäischer Solidarität ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nun zu seinem Antrittsbesuch in Spanien gelandet. Am Madrider Adolfo Suárez Flughafen empfing König Felipe VI. das ukrainische Staatsoberhaupt mit den gebührenden Ehren. Kurz nach seiner Ankunft begab sich Selenskyj zu einem Treffen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez, um die Bande zwischen den Ländern zu festigen und ein bilaterales Sicherheitsabkommen zu besiegeln, das die Unterstützung der spanischen Linkskoalition genießt.

In einem weiteren Zeugnis diplomatischer Feierlichkeit erwartet Selenskyj noch am selben Tag eine herzliche Aufnahme im königlichen Palast. Unbestätigten Meldungen spanischer Nachrichtenorgane zufolge könnte der Besuch des ukrainischen Präsidenten zusätzlich eine Sitzung im spanischen Abgeordnetenhaus beinhalten, obgleich eine offizielle Verlautbarung zu diesen Plänen noch aussteht.

Ursprünglich für Mitte des Monats angesetzt, mussten die Staatsbesuche in Spanien und Portugal aufgrund der eskalierenden militärischen Auseinandersetzungen im Raum Charkiw verschoben werden. Selenskyj, konfrontiert mit den Herausforderungen an der Ostfront, hatte seine internationalen Termine entsprechend angepasst. Während der neue Termin für den Portugal-Besuch noch immer im Verborgenen liegt, deutet die diplomatische Korrespondenz an, dass Selenskyjs Reiseroute ihn nach den spanischen Terminen möglicherweise direkt in das portugiesische Lissabon führen wird.