21. Juni, 2024

Politik

Trumps Vision: Steuerfreie Trinkgelder und verschärfte Migration

Trumps Vision: Steuerfreie Trinkgelder und verschärfte Migration

Der US-Präsidentschaftskandidat und ehemalige Präsident Donald Trump hat erneut für Aufsehen gesorgt. Mit einer neuen Wahlkampfstrategie zielt er auf die Unterstützung der Beschäftigten im Gast- und Hotelgewerbe. Bei einer Veranstaltung in Las Vegas versprach Trump, jegliche Steuern auf Trinkgelder abzuschaffen, sollte er wieder ins Amt gewählt werden. Ein attraktives Versprechen in einer Stadt, deren Wirtschaft stark von der Gastronomie und Hotellerie getragen wird. Berufe in dieser Branche sind häufig mit einem Mindestlohn entlohnt, der in vielen Fällen nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt zu sichern.

Nevada, der Bundesstaat, in dem Las Vegas liegt, gilt als "Swing State" und könnte bei den anstehenden Wahlen entscheidend sein. Aus diesem Grund buhlen sowohl Trump als auch der amtierende Präsident Joe Biden um die Gunst der Wählerschaft in diesem Bundesstaat. Ein nicht zu unterschätzender Wahlbonus, falls es Trump gelänge, das Versprechen auch umzusetzen. Dafür bedürfte es allerdings der Unterstützung und Gesetzgebung durch den US-Kongress.

Wie gewohnt, nutzte Trump die Bühne auch für migrationspolitische Angriffe. Er beschuldigte erneut Migranten, negativen Einfluss auf die afroamerikanische und lateinamerikanische Gemeinschaft zu haben und machte sie für den Rückgang von Löhnen verantwortlich. Er beklagte die hohe Anzahl an Jobs, die Neuankömmlinge in schlecht bezahlten Bereichen wie dem Gastgewerbe, der Lebensmittelindustrie und der Bauwirtschaft übernehmen. Diese Sektoren sind oft schlecht reguliert, was das Risiko von Ausbeutung erhöht.

Im Gegensatz dazu sah sich Präsident Biden jüngst der Kritik ausgesetzt, als er die Asylregeln an der Grenze zu Mexiko verschärfte. Diese Maßnahmen erlauben es den Behörden, irregulär eingereiste Personen schneller abzuschieben, ohne deren Asylanträge umfassend zu bearbeiten. Trump wiederum wirft Biden eine zu nachlässige Migrationspolitik vor.