14. April, 2024

Politik

Pekings demonstrative Stärke: Rekordzahl chinesischer Militärflüge entlang Taiwans Küste

Pekings demonstrative Stärke: Rekordzahl chinesischer Militärflüge entlang Taiwans Küste

Vor dem Hintergrund politischer Unstimmigkeiten mit den Vereinigten Staaten intensiviert die Volksrepublik China ihre militärischen Aktivitäten im Indopazifik. Wie der taiwanische Verteidigungsexperte Su Tzu-yun mitteilte, seien allein binnen eines Tages 36 chinesische Kampfjets und sechs Marineschiffe nahe der Küstenlinie Taiwans gesichtet worden – ein bisher unerreichter Höchststand des Jahres. Diese Entwicklung wird als Reaktion auf jüngste diplomatische Signale der USA gedeutet, darunter ein Treffen des US-Außenministers Antony Blinken mit dem philippinischen Präsidenten Ferdinand Marcos Jr. und Besuche der zukünftigen taiwanischen Vizepräsidentin Hsiao Bi-khim in den USA und Europa. Beide Länder, die Philippinen sowie Taiwan, genießen die Zusage amerikanischer Unterstützung im Verteidigungsfall, was als klares Signal an China verstanden wird. Die Einsätze vor Taiwan werden als Teil einer umfassenden Show der Stärke wahrgenommen, in der sich China als dominierende Seemacht präsentieren möchte, so Su. Die regierende kommunistische Partei sieht Taiwan als Teil Chinas und reagiert empfindlich auf internationalen Austausch mit der eigenständig und demokratisch geführten Insel. Die zunehmenden Spannungen zeichnen sich auch in den Wahlvorbereitungen Taiwans ab, wo im Mai Lai Ching-te aus der als separatistisch eingestuften Fortschrittspartei die Präsidentschaft übernehmen soll. Seit dem Besuch von Nancy Pelosi, Ex-Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, in Taiwan verstärkt China seine Militärpräsenz in der Umgebung deutlich. Peking demonstriert somit seinen Anspruch und macht gleichzeitig seine fortschreitende Transformation von einer Land- zu einer ernstzunehmenden Seemacht deutlich. Auch in anderen umstrittenen Gewässern, wie dem Ostchinesischen Meer und dem Südchinesischen Meer, bleibt die Lage zwischen China, seinen Nachbarn und den USA angespannt, was die geopolitische Stabilität der Region zusätzlich herausfordert.