19. Mai, 2024

Politik

Panne auf dem Rollfeld: Trumps Boeing 757 kollidiert mit parkendem Flugzeug

Panne auf dem Rollfeld: Trumps Boeing 757 kollidiert mit parkendem Flugzeug

In einem unerfreulichen Zwischenfall hat das markante Flugzeug des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, bekannt als "Trump Force One", auf dem Flughafen in Palm Beach, Florida, ein geparktes Flugzeug gerammt. Das Unglück ereignete sich am frühen Sonntagmorgen, Stunden nachdem Trump eine Kundgebung in New Jersey abgehalten hatte. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt, doch die Boeing 757 des ehemaligen Präsidenten erlitt dabei einen Schaden: Ein Winglet - eine aerodynamische Flügelspitze - traf das Heckleitwerk des anderen Flugzeugs, wie die Federal Aviation Administration (FAA) mitteilte.

Die Boeing 757, die bei Anhängern und auf Rallyes oft ein Symbol für Trumps Macht und Erfolg darstellte, war anschließend bei einer Wahlkampfveranstaltung in Cincinnati nicht zugegen, als Trump aus einem deutlich kleineren Privatjet stieg. Die genauen Umstände des Vorfalls auf dem Rollfeld, einschließlich des Schadensausmaßes und ob Trump selbst an Bord war, bleiben zunächst ungewiss.

Die FAA gab zudem bekannt, dass sich zum Zeitpunkt des Vorfalls niemand in der beschädigten Maschine aufhielt, die dem Privatflugunternehmen VistaJet gehört. Eine Untersuchung wurde eingeleitet, wenngleich in dem Bereich des Flughafens, wo der Vorfall stattfand, die Flugverkehrskontrolle nicht für die Lenkung der Flugzeuge verantwortlich ist.

Das Boeing-Flugzeug ist laut dem Flugzeugregister der FAA auf DJT Operations I LLC registriert, einer von Trumps zahlreichen Firmen, von denen er sich zum Amtsantritt als Präsident 2017 offiziell zurückgezogen hatte.

Trump, der im Rahmen eines Strafprozesses wegen einer Schweigegeldzahlung mehrmals wöchentlich in New York ist, wohnt in Mar-a-Lago, nur wenige Meilen vom Palm Beach International Airport entfernt. Er nutzt Flugplatzareale häufig für seine Wahlkampfkundgebungen, was ihm und seinen Anhängern Zeit spart und für enthusiastische Szenen beim Landeanflug sorgt.

Für den Ex-Präsidenten, dessen Flugzeug schon oft als Signatur seiner Großveranstaltungen diente, bedeutet dieser Vorfall eine unerwartete Wendung im laufenden Wahlkampfgetöse.