23. Juni, 2024

Politik

Macron drängt auf verstärkte deutsch-französische Bemühungen angesichts globaler Herausforderungen

Macron drängt auf verstärkte deutsch-französische Bemühungen angesichts globaler Herausforderungen

Bei seinem Staatsbesuch in Deutschland umriss Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die Notwendigkeit verstärkter Bemühungen zwischen den beiden Kernländern Europas. Inmitten der kritischen Entwicklungen, darunter der Krieg in der Ukraine, die klimatischen Herausforderungen und die Fortschritte in der Künstlichen Intelligenz, unterstrich er die Dringlichkeit eines gemeinsamen Einsatzes für Frieden und Rechtsstaatlichkeit. "Wir stehen imperialistischen Bestrebungen in Europa, einem Revival der Gewalt und Rechtslosigkeit sowie noch nie da gewesenen Zukunftsherausforderungen gegenüber", erklärte Macron und verwies auf den unabweislichen Bedarf an einem französisch-deutschen Impetus. Indem der französische Staatschef das unverwechselbare und bewährte Bündnis mit Deutschland als "ein lebendiges, forderndes, ehrgeizes Paar" bezeichnete, betonte er die lange überfällige Begegnung seit 24 Jahren und die daraus resultierende Chance, einer tiefen Freundschaft neue Impulse und Zielsetzungen zu verleihen. Die Ankündigung von diskursiven Agenden beim zukünftigen gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungsrat zeugt von dem Bestreben, die bilaterale Kooperation stetig neu zu gestalten und zu intensivieren.