18. Juli, 2024

Politik

Historischer Triumph für Labour bei britischer Parlamentswahl erwartet

Historischer Triumph für Labour bei britischer Parlamentswahl erwartet

Die jüngste Parlamentswahl in Großbritannien birgt das Potenzial für einen überwältigenden Sieg der Labour-Partei, die bislang die Opposition anführte. Um 7.00 Uhr Ortszeit öffneten die Wahllokale und mehr als 46 Millionen wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Expertenprognosen zufolge wird Labour unter der Führung von Keir Starmer weit mehr als 400 der 650 Sitze im Unterhaus gewinnen und damit eine beispiellose Mehrheit von rund 190 Jahren verzeichnen.

Für die Konservativen unter Premierminister Rishi Sunak stehen die Zeichen hingegen deutlich auf Sturm. In den letzten Umfragen lag die Partei etwa 20 Punkte hinter Labour. Das britische Wahlsystem ermöglicht es, dass die Kandidatin oder der Kandidat mit den meisten Stimmen in einem Wahlkreis das Direktmandat erhält. Somit sind 326 Sitze nötig, um die absolute Mehrheit zu erreichen. Die aktuellen Projektionen lassen vermuten, dass die Konservativen lediglich auf Schadensbegrenzung setzen können.

Rishi Sunak warnte mehrfach vor einer "Super-Mehrheit" von Labour, einer theoretischen Konstruktion, die im britischen politischen System jedoch keine praktische Relevanz besitzt. Zudem unterstellte er den Sozialdemokraten, große Steuererhöhungen zu planen, was Labour-Chef Starmer vehement zurückwies. Starmer betonte vielmehr, dass Großbritannien ein "Zeitalter der Hoffnung und Chancen" bevorstehe und versprach, den Wiederaufbau des Landes gemeinsam mit der Bevölkerung voranzutreiben.

Neben den Konservativen könnte auch eine andere Partei Schwierigkeiten bereiten: Die rechtspopulistische Reform UK von Nigel Farage. Experten prognostizieren, dass diese Partei zahlreiche Wähler vom rechten Rand abziehen wird, was den Konservativen zusätzliche Stimmen kosten wird. Die Liberaldemokraten könnten zudem zur größten Oppositionsfraktion werden, was die politische Landschaft weiter aufmischen könnte.

Nachdem um 23.00 Uhr MESZ die Wahllokale schließen, wird eine erste Prognose erwartet. Die Auszählung der einzelnen Wahlkreise wird voraussichtlich bis Freitagmorgen andauern, bevor König Charles III. den neuen Premierminister offiziell mit der Regierungsbildung beauftragt.