21. Juni, 2024

Politik

Hamas-Entführungsopfer in Gazastreifen getötet: Ungeklärte Umstände werfen Fragen auf

Hamas-Entführungsopfer in Gazastreifen getötet: Ungeklärte Umstände werfen Fragen auf

Die israelischen Behörden haben bekannt gegeben, dass vier Geiseln der islamistischen Terrororganisation Hamas während ihrer Gefangenschaft getötet wurden. Der Sprecher der israelischen Armee, Daniel Hagari, erläuterte am Montag, dass die vier Männer schon vor einigen Monaten in Chan Junis im Süden des Gazastreifens ums Leben gekommen seien. Die genauen Umstände ihres Todes bleiben jedoch vorerst im Dunkeln.

Bereits im Dezember hatte die Hamas ein Video veröffentlicht, das drei der älteren Männer in ihrer Gefangenschaft zeigte. Im März folgte eine weitere Mitteilung der Hamas, in der behauptet wurde, die Männer seien durch israelische Angriffe getötet worden. Diese Informationen konnten bisher nicht unabhängig verifiziert werden.

Die Befürchtungen, dass ein Großteil der aktuell 124 Geiseln, die sich weiterhin im Gazastreifen befinden, möglicherweise nicht mehr am Leben ist, nehmen zu. Die Situation bleibt angespannt und wirft erhebliche humanitäre und sicherheitspolitische Fragen auf.