27. Mai, 2024

Politik

Annäherung trotz Hindernissen: Griechenlands Premier trifft türkischen Präsidenten

Annäherung trotz Hindernissen: Griechenlands Premier trifft türkischen Präsidenten

In einem bemerkenswerten Schritt zur Verbesserung der seit Langem angespannten Beziehungen findet am Montag ein Treffen zwischen dem griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan statt. In Ankara wollen die beiden NATO-Partner eine Brücke über Gräben bauen, die nicht zuletzt auf historische Territorialkonflikte und Streitigkeiten über maritime Energieprojekte zurückgehen. Dieses diplomatische Rendezvous unterstreicht den Willen der beiden führenden Politiker, auf eine Entspannung hinzuarbeiten, die gegen Ende des vergangenen Jahres ihren Anfang nahm. Damals kamen die Länder überein, in den Bereichen Tourismus und Kultur zusammenzuarbeiten. Doch der Weg zu einer dauerhaften Entspannung ist mit Hürden gepflastert. Ein aktueller Konfliktpunkt ist der Widerstand der Türkei gegen die Pläne Griechenlands, einen Meerespark in der Ägäis zu schaffen, was die latent schwelenden Spannungen erneut entfacht hat. Dennoch signalisiert das Treffen der beiden Staatsführer eine Hinwendung zu Gesprächen und mögliche konstruktive Ansätze, ungeachtet der Herausforderungen, die sich aus ihrem traditionell schwierigen Verhältnis ergeben. Beobachter warten nun gespannt auf Ergebnisse des Gipfels, die sowohl regional als auch international von Bedeutung sein könnten. Denn die Griechenland-Türkei-Achse ist nicht ausschließlich ein bilaterales Thema, sondern hat weitreichende Auswirkungen auf Sicherheit und Stabilität an der südöstlichen Flanke der NATO.