23. Juni, 2024

Politik

Anke Rehlinger: SPD muss nach Wahldebakel Konsequenzen ziehen

Anke Rehlinger: SPD muss nach Wahldebakel Konsequenzen ziehen

Nach dem enttäuschenden Abschneiden der SPD bei der Europawahl hat die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und saarländische Ministerpräsidentin, Anke Rehlinger, klare Konsequenzen für die Arbeit der Ampelregierung gefordert. Im SR-Fernsehen betonte Rehlinger am Sonntagabend die Notwendigkeit einer deutlicheren und kohärenteren Ausrichtung.

Es reiche nicht aus, lediglich mit markanten Schlagworten zu arbeiten, sondern diese müssten auch mit substanziellen Inhalten gefüllt werden. "Wir müssen dafür sorgen, dass die Menschen uns zutrauen, diese Schlagworte mit Leben zu erfüllen", unterstrich Rehlinger. Ihrer Meinung nach verlangten die Bürger Klarheit, Führung und Deutlichkeit sowohl in Aussagen als auch im Handeln.

Die Ministerpräsidentin zeigte sich unzufrieden mit der derzeitigen Position der SPD, in der Wählergunst hinter der AfD zurückzuliegen. Trotz der Rückschläge machte Rehlinger deutlich, dass die SPD nicht aufgeben werde und die notwendigen Schritte zur Verbesserung ihrer Position ergreifen müsse.