21. Juni, 2024

Politik

AfD stellt Weichen für Europaparlament: Weidel und Chrupalla leiten Konstituierungstreffen

AfD stellt Weichen für Europaparlament: Weidel und Chrupalla leiten Konstituierungstreffen

In Berlin trafen die AfD-Vorsitzenden Alice Weidel und Tino Chrupalla am Montag auf die neu gewählten AfD-Europaabgeordneten, um die Delegation der Partei im EU-Parlament zu gründen und deren Leitung zu bestimmen.

Weidel erklärte vor dem Treffen, dass es um die Strukturierung der Gruppe gehe und äußerte sich optimistisch hinsichtlich des erwarteten Ergebnisses. Auf die Frage nach den Rollen von Spitzenkandidat Maximilian Krah und Petr Bystron, dem Zweiten auf der Wahlliste, verwies Weidel auf die Entscheidungsfindung durch die Delegation. Chrupalla hatte bereits am Morgen im Deutschlandfunk auf eine für den Nachmittag geplante Pressekonferenz verwiesen, um weiterführende Fragen zu klären.

Krah und Bystron gaben keine Kommentare ab und gingen schweigend an den Journalisten vorüber. Beide waren vorher aufgrund möglicher Verbindungen zu prorussischen Netzwerken in die Schlagzeilen geraten. Im Fall Krahs stehen zudem mögliche China-Verbindungen zur Debatte. Die rechte ID-Fraktion im Europaparlament hatte die AfD zuletzt ausgeschlossen, was unter anderem auf umstrittene Äußerungen Krahs zur nationalsozialistischen SS zurückzuführen war. Im aktuellen Kontext geht es nun darum, mit welchen Fraktionen die AfD im neuen Europaparlament kooperieren wird und ob Krah in der Delegation verbleiben wird.

Bei der Europawahl am Sonntag erzielte die AfD in Deutschland 15,9 Prozent der Stimmen und konnte somit 15 Abgeordnete ins neue Parlament entsenden.