18. Juli, 2024

Grün

Zerstörerischer Hurrikan Beryl verwüstet Karibik auf Weg nach Texas

Zerstörerischer Hurrikan Beryl verwüstet Karibik auf Weg nach Texas

Der Hurrikan Beryl hat auf seinem Zug durch die Karibik erhebliche Verwüstungen angerichtet und bewegt sich nun weiter in Richtung Golf von Mexiko. Ursprünglich im Atlantischen Ozean Ende Juni entstanden, erreichte Beryl als Hurrikan der Kategorie 4 die Karibik, bevor er sich dem US-Bundesstaat Texas näherte. Während der Sturm zwischenzeitlich zu einem tropischen Sturm abschwächte, wird erwartet, dass er am Montag als Hurrikan der Kategorie 1 auf die texanische Küste trifft.

Bereits seit dem 1. Juli hinterlässt Beryl eine Spur der Zerstörung. Der Sturm traf die Inseln Carriacou und Petite Martinique in Grenada als Hurrikan der Kategorie 4, zerstörte rund 98 Prozent der Gebäude und forderte drei Todesopfer. Die Inseln sind Heimat für etwa 10.000 Menschen.

Auf St. Vincent und den Grenadinen wurden am selben Tag Hunderte von Häusern, Schulen und Kirchen stark beschädigt. Ein Todesfall wurde gemeldet.

In Venezuela sorgte der Sturm am 1. Juli für starke Überschwemmungen im Staat Sucre, wobei drei Menschen ums Leben kamen. Beryl verfehlte das Land selbst, zog jedoch nördlich daran vorbei.

Die Südküste Jamaikas wurde am 3. Juli von Beryl als Hurrikan der Kategorie 4 gestreift, was zu starken Winden, heftigen Regenfällen und Überschwemmungen führte. Zwei Menschen verloren ihr Leben, und Hunderttausende Haushalte waren ohne Strom.

Als Kategorie-2-Hurrikan traf Beryl am 5. Juli auf die Halbinsel Yucatán in Mexiko, insbesondere auf beliebte Urlaubsorte wie Cancún und Tulum. Dieser Teil des Sturms brachte starke Regenfälle, jedoch keine Todesopfer oder Verletzungen, bevor Beryl zu einem tropischen Sturm abschwächte.