27. Mai, 2024

Märkte

Wachstum der globalen Ölnachfrage verlangsamt sich laut IEA

Wachstum der globalen Ölnachfrage verlangsamt sich laut IEA

In einer aktuellen Meldung hat die Internationale Energieagentur eine Anpassung ihrer Prognose für die weltweite Ölnachfrage bekannt gegeben. Trotz der Erwartung eines Anstiegs der Nachfrage im Jahr 2024, ist die Projektion um 140.000 Barrel pro Tag nach unten korrigiert worden, was einem Zuwachs von 1,1 Millionen Barrel täglich entspricht. Als Gründe für diese Entwicklung führt die IEA die anhaltend schwache Industriekonjunktur an sowie die Auswirkungen eines weiteren milden Winters in Europa, der den Ölverbrauch zudem beeinträchtigte. Zudem spielt auch der Rückgang von Dieselfahrzeugen eine spürbare Rolle bei der Reduzierung des Verbrauchs.

Trotz der reduzierten Wachstumsrate wird die Nachfrage nach Öl im Jahr 2024 voraussichtlich mit 102,7 Millionen Barrel täglich einen neuen Höchststand erreichen. Die Prognose für das Jahr 2025 deutet auf eine Fortsetzung des Trends hin. Eine geringfügige Beschleunigung des Wachstums ist zu erwarten, und es wird ein Anstieg von 1,2 Millionen Barrel pro Tag antizipiert, was eine leichte Steigerung gegenüber dem Jahr 2024 bedeutet.

Mit diesen aktualisierten Erkenntnissen gibt die IEA Hinweise auf die zukünftige Entwicklung des globalen Ölmarktes und betont die Bedeutung von sowohl saisonalen als auch strukturellen Faktoren für die Dynamik der Nachfrage.