13. April, 2024

Grün

Verheerendes Erdbeben in Taiwan: Über 1.000 Verletzte und Rettungsmaßnahmen im Gange

Verheerendes Erdbeben in Taiwan: Über 1.000 Verletzte und Rettungsmaßnahmen im Gange

In Taiwan steigt die Zahl der durch das schwere Erdbeben Verletzten auf über 1.000 Personen. Lokale Behörden berichten, dass die Verletztenzahlen nunmehr bei 1.011 liegen, während das Schicksal von 143 in der Region verschütteten Personen, einschließlich 71 in einem Steinbruch arbeitenden Bergarbeitern, weiterhin ungewiss bleibt. Bislang sind keine weiteren Todesopfer über die neun bereits bestätigten hinaus zu beklagen.

Das Erdbeben, das am Mittwochmorgen während der Stoßzeit die Insel heimsuchte, erreichte nach lokalen Angaben eine Stärke von 7,2 und gilt als das heftigste in der Region seit fast einem Vierteljahrhundert. Das Zentrum der natürlichen Katastrophe befand sich in unmittelbarer Nähe zur osttaiwanischen Stadt Hualien, die besonders stark von den Auswirkungen getroffen wurde.

Die Notfall-Leitstelle hat angekündigt, am heutigen Donnerstag weitere Informationen zur aktuellen Lage zu geben. Unterdessen laufen in den betroffenen Regionen die Rettungs- und Bergungsarbeiten auf Hochtouren. Der taiwanesische Ministerpräsident Chen Cien-jen hat den Landkreis um Hualien zum Katastrophengebiet erklärt, um die Hilfs- und Rettungsaktionen zu beschleunigen. Das Verteidigungsministerium zusammen mit der Feuerwehr setzen Aufklärungsdrohnen ein, um nach vermissten Personen zu suchen und denjenigen Hilfe zu leisten, die sich noch in einer Notlage befinden. (Bi)