16. Juni, 2024

Grün

Starkregen im Süden Deutschlands: Monatsniederschläge in nur einem Tag

Starkregen im Süden Deutschlands: Monatsniederschläge in nur einem Tag

In den vergangenen Tagen haben schwere Unwetter in Deutschland für außergewöhnlich hohe Niederschlagsmengen gesorgt. Innerhalb von 24 Stunden fielen in einigen Regionen mehr Regen als üblicherweise im gesamten Monat.

Besonders betroffen war Kißlegg in Baden-Württemberg, wo am Freitag 130 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen wurden. Zum Vergleich: Der durchschnittliche monatliche Niederschlag liegt dort bei 118 Litern. Ähnlich drastisch war die Situation im bayerischen Bad Wörishofen, das binnen eines Tages 129 Liter Niederschlag verzeichnete, während der monatliche Schnitt bei 101 Litern liegt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach erklärte, dass diese Mengen im Vergleich zu den durchschnittlichen monatlichen Niederschlägen außergewöhnlich seien. Die Regenmengen markieren Betriebswerte, die in den betroffenen Gebieten im Süden Deutschlands normalerweise erst nach einem Monat erreicht würden.

Diese Wetterbedingungen unterstreichen die zunehmende Intensität und Häufigkeit von Extremwetterereignissen, die den Klimawandel begleiten. Es bleibt zu beobachten, wie sich solche Ereignisse auf Gemeinden und die lokale Infrastruktur auswirken werden.