19. Mai, 2024

Märkte

Stabile Produktion trotz Umsatzrückgang: First Majestic setzt Dividendenfortzahlung fort

Stabile Produktion trotz Umsatzrückgang: First Majestic setzt Dividendenfortzahlung fort

First Majestic Silver Corp., ein führendes Silber- und Goldminenunternehmen, offenbarte in seiner jüngsten Veröffentlichung die vorläufigen Finanzergebnisse für das erste Quartal 2024 und erfreut die Anlegerschaft mit der Ankündigung einer fortgeführten Dividendenzahlung. Die Produktion von Silberäquivalent blieb gemäß der Vorhersage des Managements stabil bei 5,2 Millionen Unzen, zusammengesetzt aus 2 Millionen Unzen Silber und fast 36.000 Unzen Gold, sodass die Jahresprognose 2024 weiterhin haltbar erscheint. Trotz der erheblichen Umsatzeinbußen, welche durch die temporäre Einstellung der Tätigkeiten in der Goldmine Jerritt Canyon hervorgerufen wurden und einen Rückgang auf 106 Millionen US-Dollar bedingten, begegnet die Unternehmensführung der Situation optimistisch und erwartet im zweiten Halbjahr eine Produktionssteigerung aufgrund höherer Erzgehalte und Durchsatzraten.

Das operative Ergebnis verbesserte sich deutlich gegenüber dem Vorjahr mit minimalen Verlusten von 0,3 Millionen US-Dollar, was die positiven Auswirkungen der überdachten Betriebsstrategie widerspiegelt. Des Weiteren konnte ein Betriebsertrag vor Veränderungen des Working Capital und Steuern von 12,6 Millionen US-Dollar erwirtschaftet werden. Die konsolidierten Investitionskosten und die gesamten Unterhaltskosten pro Unze Silberäquivalent reduzierten sich um 1 % bzw. stiegen um 3 % im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Mit dem Ende des Quartals verfügte First Majestic über liquide Mittel in Höhe von über 229 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen die Auszahlung einer Bardividende von 0,0037 US-Dollar pro Stammaktie für das erste Quartal an, die am 7. Juni 2024 an die zum 17. Mai 2024 registrierten Aktionäre ausgeschüttet werden soll.

Mit San Dimas, Santa Elena und La Encantada betreibt First Majestic aktuell drei Minen, zeigt sich jedoch mit vorübergehend gestoppten Operationen in der Jerritt Canyon Mine vorsichtig. Während die Erzproduktion in Tonnen im Gesamtbild rückläufig war, verblieb die Silberäquivalentproduktion sowie die durchschnittlich erzielten Silberpreise auf einem soliden Niveau.

Die Berechnungsmethoden für Cash-Kosten und AISC wurden dabei klar nach Nicht-GAAP-konformen Kennzahlen dargestellt. Das Unternehmen nutzt solche Maßeinheiten, um dem Markt zusätzliche und klar definierte Einblicke in die Unternehmensperformance zu gewähren, auch wenn diese nicht zum standardisierten IFRS-Reporting zählen.

Mit der Fortführung seiner Dividendenpolitik betont First Majestic sein Engagement für eine nachhaltige Aktionärsrendite, auch in Zeiten volatiler Märkte und operativer Herausforderungen. In Bezug auf personelle Neuigkeiten gibt das Unternehmen den Rücktritt von Jean des Rivieres aus dem Direktorium bekannt und würdigt dessen Beiträge zum Unternehmenserfolg.