17. Juli, 2024

Grün

Sonnenkraft als Zukunftsvision: Eröffnung des größten Solarparks Deutschlands in Witznitz

Sonnenkraft als Zukunftsvision: Eröffnung des größten Solarparks Deutschlands in Witznitz

Nach gut zwei Jahren der Planung und Bauzeit wurde der Energiepark Witznitz südlich von Leipzig offiziell eröffnet. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der die symbolische Eröffnung vornahm, betonte die Bedeutung dieses Projekts als Teil der Transformation von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien. "Wir wollen Industrieland bleiben, und dafür brauchen wir die erneuerbaren Energien", sagte der CDU-Politiker.

Der Solarpark, gelegen auf dem ehemaligen Braunkohletagebau Witznitz II, umfasst etwa 500 Hektar, was in etwa der Fläche von 700 Fußballfeldern entspricht. Mit mehr als einer Million installierter Module erreicht der Park eine Kapazität von 650 Megawatt, ausreichend, um etwa 200.000 Vier-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen. Hinter diesem ehrgeizigen Projekt steht die Move On Energy. Durch den Betrieb des Solarparks sollen pro Jahr über 250.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Eine bedeutende finanzielle Unterstützung kam vom Versicherungskonzern Signal Iduna, der das Projekt ohne staatliche Förderungen mit einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag finanzierte. Eigentümer des Projekts ist die Finanztochter Hansainvest Real Assets. Martin Berger, Finanzvorstand der Signal Iduna, erläuterte: "Mit der Investition in dieses Leuchtturmprojekt der Energiewende nehmen wir als Versicherungskonzern Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft wahr und geben einen wichtigen Impuls für die Belebung der Region."