25. Februar, 2024

Pharma

Sartorius Vorzüge trotzen Dividendenkürzung – Aktienkurs steigt

Sartorius Vorzüge trotzen Dividendenkürzung – Aktienkurs steigt

Anleger des Pharma- und Laborausrüsters Sartorius zeigten sich am Freitagnachmittag widerstandsfähig gegenüber Nachrichten, die gewöhnlich Kursabschläge auslösen könnten. Die Vorzugsaktien des Unternehmens erlebten eine Kehrtwende auf dem Parkett und kletterten zuletzt um 1,6 Prozent auf 347,80 Euro. Damit avancierten sie zu den Top-Aktien im deutschen Leitindex Dax, trotz der Ankündigung des Unternehmens, die Dividenden deutlich zu senken.

In einem anfänglich zurückhaltenden Marktumfeld teilte Sartorius mit, die Ausschüttung pro Vorzugsaktie auf nur 0,74 Euro und pro Stammaktie auf 0,73 Euro zu reduzieren. Im Vergleich zum Vorjahr würde das eine Halbierung der Dividendenzahlungen bedeuten. Dennoch reagierten die Investoren gelassen. Eine positive Grundtendenz im Biotechnologiesektor, welche den gesamten Bereich beflügelte, wurde von einem Börsenhändler als wesentlicher Treiber für die Aufwärtsbewegung der Sartorius-Aktie genannt.

Fachanalyst Volker Stoll von der LBBW betonte die konzentrierte Ausrichtung des Unternehmens auf strategisches Wachstum und nicht so sehr auf kurzfristige Profitausschüttung, eine Sichtweise, die auch ein Händler vertrat. Die Dividendenrendite bei Sartorius sei verschwindend niedrig und ändere am grundlegenden Anlagebild nur wenig. Darüber hinaus wurde eine Verbindung zwischen der jüngsten Kursentwicklung und den Kapitalmaßnahmen von Sartorius hergestellt. Vor zwei Tagen verkaufte der Dax-Konzern in einer Privatplatzierung eigene Aktien für rund 200 Millionen Euro. Dieser Schritt erfolgte in der Absicht, Verbindlichkeiten abzubauen, die nach der Akquisition von Polyplus, einem Unternehmen spezialisiert auf Zell- und Gentherapie, durch die Sartorius-Tochter Sartorius Stedim, aufgenommen wurden.