19. Mai, 2024

Pharma

Roche erzielt beachtenswerte Ergebnisse im Wettstreit um den Diät-Medikamentenmarkt

Roche erzielt beachtenswerte Ergebnisse im Wettstreit um den Diät-Medikamentenmarkt

Die Pharmakonzerne bekämpfen Kilos mit klinischer Präzision, und Roche ist mit seinem neuen Diätmedikament CT-388 direkt auf Erfolgskurs. In einer frühen Studienphase hat die wöchentliche Injektion des Schweizer Pharmariesen fast 19 Prozent Gewichtsverlust bei adipösen Patienten erzielt und könnte somit den etablierten Playern Novo Nordisk und Eli Lilly im wachsenden Adipositas-Markt Konkurrenz machen.

In einer sechsmonatigen Testphase überzeugte CT-388 mit einem "klinisch bedeutsamen und statistisch signifikanten" Gewichtsverlust von 18,8 Prozent im Vergleich zu einem Placebo. Die festgestellten Nebenwirkungen des Präparates entsprechen denen anderer Glukagon-ähnlicher Peptid-1 (GLP-1) Gewichtsverlustmittel, zu denen Übelkeit und Erbrechen zählen. Ein Bedeutungsgewinn für Roche, dessen Aktien in Folge der Nachricht um beinahe fünf Prozent kletterten.

Mit einem von Goldman Sachs prognostizierten Anstieg des Diätmedikamentenmarktes auf 100 Milliarden Dollar bis 2030 befindet sich Roche mit AstraZeneca in guter Gesellschaft, um in diesem lukrativen Geschäft Fuß zu fassen. Trotz der Dominanz von Novo Nordisk und Eli Lilly, die bereits an Folgebehandlungen für ihre erfolgreichen Medikamente arbeiten, scheint Roche eine aufstrebende Kraft zu sein.

Gemessen an den Resultaten lässt sich das Präparat durchaus mit Eli Lillys Zepbound, welches eine Gewichtsreduzierung von 21 Prozent innerhalb von 72 Wochen vorweisen kann, und Novo Nordisks Wegovy, das mit 15 Prozent über 68 Wochen punktet, vergleichen. Kritische Stimmen wie Analyst Peter Welford von Jefferies bemängeln jedoch fehlende Angaben, wie beispielsweise die exakte Dosierung in den Versuchen, was einen direkten Vergleich erschwert.

Ein wenig zurückhaltend gibt sich Roche bezüglich der allzu schnellen Vermarktung des Wirkstoffes. Die positive Entwicklung bedeute noch nicht, dass das Medikament schon bald auf dem Markt erscheinen wird, so Welford. Das Potenzial des Wirkstoffes CT-388, den Roche durch die Akquisition des kalifornischen Biotech-Unternehmens Carmot Therapeutics für 3,1 Milliarden Dollar erworben hat, wird noch intensiv erforscht. Auch die Auswirkungen auf Typ-2-Diabetes werden beleuchtet.

Wie Zepbound ahmt auch CT-388 nicht nur das blutzuckersenkende Hormon GLP-1, sondern auch ein weiteres Darmhormon, das GIP, nach. Experten erhoffen sich durch diese Kombination nicht nur eine stärkere Gewichtsabnahme, sondern auch eine bessere Blutzuckerregulation mit weniger Nebenwirkungen als bei Medikamenten, die ausschließlich auf GLP-1 basieren.

"Die Ergebnisse sind äußerst vielversprechend für die weitere Entwicklung von CT-388 sowohl für Adipositas als auch Typ-2-Diabetes und unterstreichen sein Potenzial, eine führende Therapieoption mit langanhaltendem Gewichtsverlust und Blutzuckerkontrolle zu werden," sagt Levi Garraway, Chief Medical Officer bei Roche.