24. Juni, 2024

Wirtschaft

Rekordergebnis für De.mem: Starkes erstes Quartal setzt Wachstumsdynamik fort

Rekordergebnis für De.mem: Starkes erstes Quartal setzt Wachstumsdynamik fort

Ein glänzender Jahresauftakt für De.mem: Der Spezialist für dezentrale Wasseraufbereitungssysteme und Membrantechnologie trumpft im ersten Quartal mit beeindruckenden Zahlen auf. Andreas Kröll, Steuermann des Unternehmens mit Sitz in Singapur und Australien, ist berechtigt, den Geschäftsverlauf und die dynamisch steigenden Zahlungseingänge zu loben. Eine hart umkämpfte Erfolgsgeschichte spiegelt sich in den Ergebnissen wider, und die zuversichtliche Unternehmensführung sieht sich für ihre Investitionsstrategie belohnt.

Mit Rekordeinnahmen von etwa 6,6 Millionen Australischen Dollar, einem beachtlichen Zuwachs von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, zeigt De.mem seine wirtschaftliche Stärke. Ein vorläufiger operativer Cashflow-Verlust wird durch erfreulich hohe zu erwartende Forderungen von 1,1 Millionen AUD geschmälert, welche überwiegend im April eingehen sollen. Eine Entwicklung, die auf einen sich anbahnenden Wendepunkt zum positiven Cashflow hindeutet.

Die bewiesene Ausdauer des Unternehmens, nun mit einem 20. Quartal in Folge an Zuwachs der Zahlungseingänge, verleiht noch mehr Gewicht zu den hohen Erwartungen für das restliche Jahr 2024. Die wiederkehrenden Einnahmen, die nahezu das gesamte vergangene Quartalsergebnis prägten, sind ein untrügliches Zeichen für ein widerstandsfähiges Geschäftsmodell. Mit der neuen NSF-Zertifizierung für Trinkwasseraufbereitungsanwendungen, die voraussichtlich zu einer Umsatzsteigerung von über einer Million AUD führen soll, erweitert De.mem zudem seine Marktpräsenz.

Die Eroberung neuer Märkte in Europa und Asien, insbesondere im Haushalts-Wasserfiltersystemsegment, wird durch die Entwicklung neuer Produkte und den Aufbau weltweiter Vertriebspartnerschaften untermauert. Lokale Expansionschancen bleiben im Fokus, was durch die jüngste Akquisition von Border Pumpworks, ansässig im australischen Wodonga, hervorgehoben wird. Die Übernahme zielt darauf ab, die Marktpräsenz weiter zu festigen und das industrielle Kundenportfolio auszubauen.