24. Juli, 2024

Pharma

Redcare Pharmacy: Elektronisches Rezept befeuert Umsatzwachstum

Redcare Pharmacy: Elektronisches Rezept befeuert Umsatzwachstum

Die Online-Apotheke Redcare Pharmacy verzeichnete im zweiten Quartal ein deutliches Umsatzwachstum, bedingt durch die Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Drittel auf 560 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen auf Grundlage vorläufiger Zahlen bekanntgab. Diese Entwicklung entsprach weitgehend den Erwartungen der von Bloomberg befragten Analysten und führte zu einem signifikanten Anstieg des Aktienkurses an der Börse.

Trotz erhöhter Werbeausgaben im Zusammenhang mit dem elektronischen Rezept, bewegt sich die bereinigte operative Marge (Ebitda) mit Werten zwischen zwei und vier Prozent weiterhin im geplanten Jahreskorridor, bestätigte Finanzchef Jasper Eenhorst. Besonders auffällig ist der Aktienkurs, der zum Handelsstart im Plus von über 8 Prozent lag und damit die Spitzenposition im Mittelwerteindex MDax einnahm. Auch wenn der Kurs bereits am Vortag in einem starken Markt schloss, bleibt im bisherigen Jahresverlauf noch ein geringes Minus bestehen. Der Jefferies-Analyst Martin Comtesse bezeichnete die ersten Anzeichen hinsichtlich des Potenzials des deutschen Marktes für elektronische Rezepte als vielversprechend.

Im speziellen Segment der elektronisch bestellten rezeptpflichtigen Medikamente (E-Rx) in Deutschland beschleunigte sich das Umsatzwachstum im zweiten Quartal auf beeindruckende 37 Prozent, nachdem es im ersten Quartal lediglich bei 7 Prozent lag. Redcare ermöglicht seit Mai über seine bekannte Online-Plattform Shop Apotheke, elektronische Rezepte per App einzulösen, was durch Werbekampagnen unterstützt wurde.

UBS-Analyst Olivier Calvet schrieb, dass die operative Marge bei den Anlegern gut ankommen dürfte und die vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal insgesamt positiv seien. Allerdings müsse das E-Rezept-Geschäft in Deutschland im zweiten Halbjahr noch weiter an Fahrt gewinnen.

Trotz des bemerkenswerten Wachstums der rezeptpflichtigen Produkte dominieren nach wie vor rezeptfreie Produkte das Geschäft von Redcare, deren Erlöse um ein Fünftel auf 390 Millionen Euro stiegen. Ein weiterer Wachstumsfaktor war die Übernahme von Mediservice im vergangenen Jahr. Im Vergleich zum Vorquartal wuchs der aktive Kundenstamm um 0,4 Millionen auf insgesamt 11,6 Millionen. Den detaillierten Finanzbericht zum Dreimonatszeitraum bis Ende Juni wird Redcare am 30. Juli vorlegen.