17. Juli, 2024

Märkte

Osteuropäische Börsen im Aufschwung – Moskau führt Rallye an

Osteuropäische Börsen im Aufschwung – Moskau führt Rallye an

Die bedeutendsten Börsen Osteuropas verzeichneten am Donnerstag überwiegend Kursgewinne, wobei Moskau das deutlichste Plus verbuchen konnte. Im Gegensatz dazu blieb an den großen europäischen Leitbörsen und der Wall Street eine klare Richtung mangels starker Impulse aus; hier zeigte sich der Handel uneinheitlich und weitgehend unbewegt.

In Ungarn legte der Leitindex Bux um 0,68 Prozent zu und schloss bei 71.492,81 Punkten. Besonders im Fokus stand die Aktie der OTP Bank, die einen Anstieg von 1,9 Prozent verzeichnete und als umsatzstärkster Wert hervortrat. Auch MTelekom konnte mit einem Plus von 1,6 Prozent überzeugen. Das Unternehmen setzt sein laufendes Aktienrückkaufprogramm fort und hat bereits 22,3 Milliarden Forint von den geplanten maximalen 24 Milliarden Forint erworben, wie Analysten der Erste Group berichteten.

Warschaus Wig-20 stieg um 0,25 Prozent und endete bei 2.547,78 Punkten. Der markbreite Wig verzeichnete einen Zuwachs von 0,33 Prozent auf 88.135,13 Punkte. Die umsatzstärksten Aktien in der polnischen Hauptstadt waren Allegro (minus 0,6 Prozent), Dino Poland (minus 3,4 Prozent), PKO Bank (plus 0,6 Prozent) und PKN Orlen (plus 0,5 Prozent).

Der tschechische PX-Index hingegen gab um 0,98 Prozent nach und sank auf 1.524,86 Punkte. Der um Dividendenausschüttungen bereinigte PX TR erholte sich jedoch leicht mit einem Plus von 0,13 Prozent. Aufmerksamkeit erregte CEZ mit einem deutlichen Kursverlust von 5,3 Prozent. Parallel dazu senkte die Tschechische Nationalbank ihren Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 4,75 Prozent, was über den Erwartungen der Analysten lag, die lediglich einen Schritt von 0,25 Punkten prognostiziert hatten.

In Moskau gewann der RTS-Index 3,30 Prozent und schloss bei 1.168,05 Punkten, was die stärkste Steigerung unter den osteuropäischen Märkten darstellt.