15. Juli, 2024

Grün

Orange Lavafontänen am Ätna: Spektakel ohne Gefahr

Orange Lavafontänen am Ätna: Spektakel ohne Gefahr

Ein beeindruckender Ausbruch am Ätna auf Sizilien, der am Donnerstag eine leuchtende, orangefarbene Lavafontäne aus einem Krater schoss und die Flanke des Vulkans hinunterströmte, hat Anwohner und Forscher gleichermaßen in Atem gehalten.

Dichtes, dunkles Aschematerial regnete auf die umliegenden Ortschaften nieder, woraufhin Bewohner in Videoaufnahmen zu sehen waren, wie sie eine dicke Staubschicht von den Straßen und Gehwegen fegten.

Bereits Anfang der Woche verstärkte sich auch die Aktivität des nahegelegenen Vulkans Stromboli auf den Äolischen Inseln. Gewaltige Asche- und Trümmerwolken stürzten dabei ins Meer.

Beide Vulkane, bekannt für ihre regelmäßigen Eruptionen, zeigen momentan eine besonders hohe Aktivität, wie Claudio Peri, ein Inspektor der sizilianischen Feuerwehr, erklärte.

Der italienische Vulkanologe Marco Neri ergänzte, dass der Krater des Ätna, aus dem die Lavafontäne ausbrach, etwa vier Jahre lang inaktiv war. Vor etwa zwei Wochen begannen die erneuten Eruptionen, die in der Explosion am Donnerstag ihren Höhepunkt fanden.

Neri fügte hinzu, dass die Aschewolke fast 15.000 Fuß erreichte und durch Winde über die umliegenden Ortschaften verweht wurde.

Am Freitag erließ Enrico Trantino, der Bürgermeister der sizilianischen Hafenstadt Catania, ein zweitägiges Fahrverbot für Motorräder, wegen der Risiken durch die Asche. Zudem wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung von etwa 20 Meilen pro Stunde für Autos eingeführt.

Auch die Start- und Landebahn des Flughafens von Catania wurde aufgrund der starken Ascheablagerungen am Freitag unbrauchbar, wie der Flughafen auf sozialen Medien bekannt gab. Ankünfte und Abflüge wurden mindestens bis zum Nachmittag ausgesetzt.

Während Herr Peri, der Feuerwehrinspektor, mitteilte, dass für den Stromboli ein hohes Maß an Alarmbereitschaft ausgesprochen wurde, stellte er klar, dass keine der Eruptionen eine direkte Bedrohung für die Anwohner darstellt.

„Es ist ein Spektakel“, sagte er, „aber es verursacht keine Probleme.“