24. Juli, 2024

Märkte

Nasdaq 100 und S&P 500: Kursrekorde am Vortag, Ruhe vor dem Wochenende

Nasdaq 100 und S&P 500: Kursrekorde am Vortag, Ruhe vor dem Wochenende

Nach den überragenden Kursrekorden des Nasdaq 100 und S&P 500 am Vortag, legte der Aktienmarkt am letzten Handelstag der Woche eine Verschnaufpause ein. Die großen Indizes, einschließlich des Dow Jones Industrial, verharrten am Freitag nahezu unbewegt. Anleger nutzten die Gelegenheit, um jüngste Gewinne abzuschöpfen, insbesondere bei den Chip-Titeln, die zuvor durch die Decke gingen.

Der Dow Jones Industrial konnte sich im impulsarmen Handel um moderate 0,04 Prozent auf 39.150,33 Punkte verbessern und schloss die Woche mit einem erfreulichen Plus von 1,5 Prozent ab. Der Nasdaq 100 verlor am Freitag leicht um 0,26 Prozent und ging mit 19.700,43 Zählern ins Wochenende. Auch der S&P 500 schloss mit einem leichten Minus von 0,16 Prozent und endete bei 5.464,62 Punkten. Trotz dieser Verluste war die Wochenbilanz für beide Indizes positiv.

Konjunkturdaten sorgten für Gegenwind an den Märkten. Eine vielbeachtete Umfrage unter Einkäufern in Unternehmen brachte eine optimistischere Stimmung ans Licht, als von Experten erwartet. Dies könnte mögliche Zinssenkungen der US-Notenbank Fed unwahrscheinlicher machen und somit die Aktienmärkte bremsen.

Im Fokus standen erneut Chip-Aktien an der Börse Nasdaq, welche durch deutliche Kursverluste auffielen. Nvidia, Broadcom, Qualcomm und Micron verzeichneten Abschläge von bis zu 4,4 Prozent. Nach einem enormen Hype um Künstliche Intelligenz und die dazugehörigen Komponenten, nahmen Anleger nun Gewinne mit.

Einen Lichtblick gab es bei Alphabet, der Muttergesellschaft von Google. Die A-Aktie erreichte eine Höchstmarke und stieg in der Spitze um 2,6 Prozent auf knapp 181 US-Dollar. Ebenso beeindruckend war der Kursanstieg von Sarepta Therapeutics. Nach der erweiterten Zulassung ihres Medikaments Elevidys durch die US-Arzneimittelbehörde FDA, schossen die Papiere des Biotech-Pioniers um 30 Prozent nach oben.

Dagegen litten die Titel von Abacus Life unter dem angekündigten Verkauf von weiteren 10 Millionen Aktien. Der Kurs fiel um fast 11 Prozent auf 8,71 US-Dollar. Hingegen konnte sich Factset Research Systems um 3,8 Prozent verbessern. Das Finanzdaten- und Softwareunternehmen meldete einen Gewinn im dritten Geschäftsquartal, der die durchschnittliche Analystenschätzung übertraf.

Am Devisenmarkt blieb es kurz vor dem Wochenende ruhig. Der Euro zeigte kaum Bewegung gegenüber dem US-Dollar und pendelte knapp unter der Marke von 1,07 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs etwas niedriger auf 1,0688 Dollar fest.

Am Anleihenmarkt drehten die Kurse nach positiven Konjunkturdaten ins Minus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) gab im späten Handel leicht um 0,06 Prozent auf 110,48 Punkte nach.