24. Juli, 2024

Immobilien

Mietpreis-Wahnsinn: Wie teuer wird Wohnen noch?

Der deutsche Mietmarkt steht am Rande einer Krise. Mit Mietpreisen, die regelmäßig neue Rekorde brechen, wächst die Sorge, dass eine ganze Generation aus den Städten verdrängt wird.

Mietpreis-Wahnsinn: Wie teuer wird Wohnen noch?
Von München bis Köln: Mieter spüren den Druck als Wohnkosten in Metropolen neue Höchststände erreichen.

Die Mietpreise in deutschen Großstädten erreichen unaufhaltsam neue Rekordhöhen, und der Druck auf Mieter wird immer größer. Laut dem neuesten Wohnbarometer von Immoscout24 zeigt sich ein klares Bild: Die Mietkosten für Wohnimmobilien steigen kontinuierlich und lassen wenig Hoffnung auf eine Entspannung.

Preisexplosion in Metropolen

In München, der teuersten Stadt Deutschlands, müssen Mieter jetzt durchschnittlich 25 Euro pro Quadratmeter für eine Neubauwohnung bezahlen, in bevorzugten Lagen sogar bis zu 30 Euro.

Berlin hat Hamburg und Frankfurt am Main als das zweitteuerste Pflaster abgelöst, mit Mieten, die im Schnitt bei 19,52 Euro pro Quadratmeter liegen.

Die Preissteigerungen sind nicht auf die üblichen Verdächtigen beschränkt: Auch in Köln erlebten die Mieten für Neubauwohnungen einen Anstieg um beeindruckende 16 Prozent auf 16,75 Euro pro Quadratmeter.

Mehr als nur ein großstädtisches Problem

Die Experten von Immoscout24 weisen darauf hin, dass das Problem steigender Mieten längst nicht mehr nur die Metropolen betrifft. Selbst in kleineren Städten und ländlichen Regionen ist dieser Trend spürbar.

Das zeigt, dass der Wohnungsmangel und die hohe Nachfrage nach leistbarem Wohnraum ein flächendeckendes Phänomen sind.

Trotz der rasanten Preissteigerungen bei Neubauten gibt es im Segment der Bestandswohnungen eine leichte Entspannung. Hier stiegen die Mieten langsamer, was einige Mieter als kleine Erleichterung empfinden dürften.

Doch Immoscout-Chefin Gesa Crockford warnt, dass dies nur eine vorübergehende Pause sei. Sie prognostiziert, dass die Mieten bald weiter steigen werden, da die Nachfrage das Angebot bei Weitem übersteigt.

Flucht ins Umland und steigende Nachfrage

Die stetig steigenden Mieten in den Städten treiben immer mehr Menschen ins Umland, wo die Preise noch etwas moderater sind. Doch auch hier ist ein deutlicher Anstieg der Nachfrage zu verzeichnen. Die aktuellen Daten zeigen, dass die Nachfrage nach Mietwohnungen im Umland der großen Metropolen um 18 Prozent gestiegen ist.

Die aktuellen Entwicklungen am Mietmarkt stellen eine erhebliche soziale Herausforderung dar. Während Investoren und Bauträger von den steigenden Preisen profitieren, wächst die Last für die Mieter, die sich zunehmend fragen, wie lange sie sich das Wohnen in ihrer Stadt noch leisten können.