24. Mai, 2024

Pharma

Merck-Aktien erreichen nach Quartalsbericht Jahreshoch

Merck-Aktien erreichen nach Quartalsbericht Jahreshoch

Die Wertpapiere von Merck verzeichneten am Dienstag einen markanten Anstieg und setzten ein neues Jahreshoch, nachdem der Konzern seine Bilanz für das erste Vierteljahr präsentierte. Die Anteilsscheine des Pharma- und Chemiekonzerns aus Darmstadt zeigten eine bemerkenswerte Performance und legten um bis zu 4,5 Prozent zu, was einem Kurs von 165,45 Euro gleichkommt. Branchenbeobachter und Finanzexperten zeigten sich von den Quartalszahlen, trotz eines Rückgangs bei Umsatz und Gewinn, größtenteils beeindruckt.

Analyseexperte Peter Spengler von der DZ Bank deutet die aktuellen Zahlen als Anzeichen für einen möglicherweise bevorstehenden, positiven Wendepunkt im Branchenkonsens und hob hervor, dass Merck insbesondere in den Segmenten Electronics und Life Science eine Aufbruchstimmung verspürt. Nach Einschätzung von Spengler könnte sich insbesondere der Bereich Electronics früher als vermutet auf einen positiven Pfad begeben.

Die Fortschritte spiegelten sich auch in der Jahresperformance wider: Die Aktien von Merck erweiterten ihr Plus auf etwa 14 Prozent seit Jahresanfang, womit sie sich ein wenig besser als der Dax positionierten, der seit Jahresende 2023 einen Zuwachs von knapp zwölf Prozent verbuchen konnte.

Nachdem die Merck-Aktie im vergangenen Jahr mit einem Kursverlust von rund 21 Prozent zu den größten Verlierern im Index zählte und bereits 2022 ein Fünftel ihres Wertes einbüßte, ist die positive Entwicklung dieses Jahres ein Hoffnungsschimmer. Obwohl die Notierung sich auf bisher ungefähr 165 Euro erholt hat, liegt se noch weit unter dem historischen Hoch der Aktie gegen Ende 2021, als diese infolge florierender Geschäfte inmitten der Corona-Pandemie auf über 230 Euro kletterte.