29. Februar, 2024

Pharma

MedMira hebt Mutterschaftsvorsorge mit klinischer Syphilis-Testbewertung hervor

MedMira hebt Mutterschaftsvorsorge mit klinischer Syphilis-Testbewertung hervor

In einer aktuellen Mitteilung hat MedMira, ein führender Entwickler von Schnelldiagnosetests, bedeutende Fortschritte im Zulassungsprozess seiner Syphilis-Tests mit Health Canada vermeldet. Das Unternehmen betont seine Absicht, der zunehmenden Verbreitung von infektiöser und kongenitaler Syphilis entgegenzuwirken, insbesondere im Bereich der Mutterschaftsvorsorge. Die Notwendigkeit wird durch eine drastische Zunahme der Infektionsraten unterstrichen, wobei die Rate bei Frauen um 773 % anstieg.

Die Leistungsfähigkeit des Syphilistests von MedMira erweist sich als besonders stark bei der Identifizierung infektiöser Fälle, was sich in einer Treffsicherheit von 98,3 % widerspiegelt. Nicht nur die schnelle Diagnose, sondern auch die zuverlässige Bestätigung negativer Testergebnisse bei Schwangeren stellt ein entscheidendes Potenzial für das Screening in der Mutterschaftsvorsorge dar. Eine ausführlichere Datensammlung, insbesondere aus verschiedenen Stadien der Schwangerschaft bei positiven und negativen Syphilisfällen, soll bis Ende Februar zur weiteren Untermauerung der Ansprüche herangezogen werden.

CEO Hermes Chan zeigt sich zuversichtlich hinsichtlich der Qualität und Effizienz der Produkte, die neben der Zufriedenstellung regulatorischer Erfordernisse auch die Gesundheitslösungen in Kanada signifikant vorantreiben könnten. MedMira zeichnet sich durch seine patentierte Rapid Vertical Flow® Technologie aus und vermarktet seine Produkte unter den Marken REVEAL®, REVEALCOVID-19®, Multiplo® und Miriad®.

Während das Unternehmen seinen Fokus auf die Bereitstellung überzeugender Daten zur Bewertung der Tests legt, betont die Veröffentlichung, dass zukunftsgerichtete Aussagen Risiken und Ungewissheiten bergen, die die Realisation der erwarteten Potentiale beeinflussen könnten.