13. April, 2024

Pharma

Medigene präsentiert Finanzergebnisse für 2023 und gibt Einblick in die Unternehmensentwicklung

Medigene präsentiert Finanzergebnisse für 2023 und gibt Einblick in die Unternehmensentwicklung

Die Medigene AG hat die Finanzzahlen des vergangenen Jahres veröffentlicht und zugleich einen Ausblick auf die laufende Unternehmensentwicklung geboten. Im Geschäftsjahr 2023 verzeichnete das auf T-Zell-Immuntherapien spezialisierte Unternehmen einen Umsatzrückgang um 81 Prozent auf 6 Millionen Euro, vor allem bedingt durch den einmaligen Effekt einer umfangreichen Partnerschaft im Vorjahr. Die Vertriebskosten sanken entsprechend, während die allgemeinen Verwaltungskosten durch gestiegene Personal- und Beratungsaufwendungen anwuchsen. Die Forschungs- und Entwicklungskosten reduzierten sich gegenüber 2022 um 59 Prozent auf 11,5 Millionen Euro, was hauptsächlich auf die Wertminderung des Kandidaten RhuDex® zurückzuführen ist. Trotz der verminderten Umsätze konnte Medigene seine Liquidität bis April 2025 sichern.

Von besonderem Interesse in der Unternehmensmitteilung ist der strategische Fortschritt. Medigene berichtet von erheblichen unternehmerischen und wissenschaftlichen Erfolgen im Jahr 2023, worunter Innovationen der hauseigenen Plattformtechnologien und Erweiterungen der Pipeline durch die Integration weiterer KRAS-Neoantigene fallen. Zudem wird die Weiterentwicklung des Leitprogramms MDG1015 hervorgehoben, für das eine Zulassung zur IND/CTA in der zweiten Jahreshälfte 2024 erwartet wird.

Die Kooperationen wurden ausgebaut, etwa durch eine neue wissenschaftliche Partnerschaft mit dem National Cancer Institute und eine Zusammenarbeit mit dem Helmholtz Zentrum München. Zudem werden Fortschritte bei der Entwicklung nicht-autologer TCR-basierter Modalitäten gemeldet, die das Potenzial haben, als Off-the-Shelf-Therapien eingesetzt zu werden.

Für das Jahr 2024 liegt der prognostizierte Umsatz zwischen 9 und 11 Millionen Euro, die F&E-Kosten sollen sich auf 11 bis 13 Millionen Euro belaufen. Vor besonderem Interesse dürfte zudem das Highlight der bisherigen Projektentwicklung sein: Die Vorstellung von MDG1015, einer neuartigen, verbesserten T-Zell-Rezeptor-Therapie, die sich aktuell in Vorgesprächen mit Zulassungsbehörden befindet.

Zum Abschluss kündigt das Unternehmen eine Telefonkonferenz und einen Webcast für den 28. März 2024 an, die einen tieferen Einblick in die Unternehmenslage sowie die Gelegenheit zur Fragerunde bieten.