19. Mai, 2024

Pharma

Medigene AG optimiert Liquiditätsspielraum und baut auf Therapiefortschritt

Medigene AG optimiert Liquiditätsspielraum und baut auf Therapiefortschritt

Die Medigene AG, ein ambitionierter Akteur im Bereich der immunonkologischen Forschung, meldet einen strategisch wichtigen Fortschritt in ihrer Finanzplanung: Die finanzielle Reichweite des Unternehmens konnte nun bis in den Juli 2025 erweitert werden. Dies ist ein Resultat der kürzlich erfolgreich abgeschlossenen Kapitalerhöhung, welche überzeichnet war und zugleich die finanzielle Stabilität des Unternehmens festigt.

Das primäre Forschungsprogramm MDG1015, das im Kontext der T-Zell-Immuntherapien angesiedelt ist, verbleibt auf einem erfolgsversprechenden Pfad: Die Einreichungen für den IND-Antrag sowie den CTA-Antrag sind für das dritte beziehungsweise vierte Quartal 2024 angesetzt. Die jüngsten Finanzerlöse gießen zusätzlich Öl in das Feuer der ambitionierten Unternehmensziele, indem sie nun konkret die Initiierung der ersten Phase-1-Dosissteigerungsstudie mit MDG1015 bis Ende 2024 ermöglichen, vorausgesetzt, dass zusätzliche Finanzmittel gesichert werden.

Selwyn Ho, CEO von Medigene, drückt seine Freude über die erfolgreiche Kapitalmaßnahme aus und betont die Wichtigkeit dieser zusätzlichen Mittel, um die klinischen Schritte des Leitprogramms zu unterstützen. Dies umfasst die kontinuierliche Arbeit an der firmeneigenen End-to-End-TCR-Plattform, die sich in der Entwicklung von T-Zell-Therapien für solide Tumore spezialisiert. Die angestrebte Ausdehnung zu weiterentwickelten T-Zell-Engagern spielt ebenso eine zentrale Rolle für die firmeneigene Strategie.

In Zahlen führte die Kapitalerhöhung zu Bruttoerlösen von etwa 5,9 Millionen Euro, die dem Unternehmen ab dem 8. Mai 2024 zur Verfügung stehen. Die Prognose für den Gesamtumsatz im Jahr 2024 beläuft sich weiterhin auf 9 bis 11 Millionen Euro. Die Forschungs- und Entwicklungskosten erleben eine moderate Anpassung nach oben: Statt der vormals angesetzten 11 – 13 Millionen Euro geht man nun von 11,5 – 13,5 Millionen Euro in diesem Bereich aus. In diesem Kontext sind erwartete Meilensteinzahlungen aus bestehenden Partnerschaften, die auf 1 Million US-Dollar bzw. 2 Millionen Euro beziffert sind und als wahrscheinlich gelten, bereits berücksichtigt.

Mit dieser wohlkalkulierten Finanzstrategie und den vielversprechenden Entwicklungen in der immunonkologischen Forschung strahlt die Medigene AG Optimismus aus, während sie den Weg für zukünftige Therapieansätze im Kampf gegen Krebserkrankungen ebnet.