16. Juni, 2024

Grün

Luisa Neubauer fordert zu ambitionierterer EU-Klimapolitik auf

Luisa Neubauer fordert zu ambitionierterer EU-Klimapolitik auf

Die prominente Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat im Vorfeld der Europawahl eindringlich zu einer verstärkten Klimapolitik und zur Wachsamkeit gegenüber rechten Parteien aufgerufen. Neubauer betonte die Dringlichkeit einer konsequenteren EU-Klimapolitik, um die rasanten Klimaveränderungen zu bewältigen. Sie unterstrich, dass dies nur mit einer starken Demokratie und einem gesellschaftlichen Zusammenhalt möglich sei, Faktoren, die nach ihrer Aussage von rechten Parteien bedroht würden.

Am kommenden Freitag plant die Fridays for Future-Bewegung Kundgebungen in über 100 deutschen Städten, um für Klimaschutz und Demokratie einzutreten. Auch in anderen europäischen Ländern sind vor der EU-Wahl Proteste vorgesehen. Besorgt zeigte sich Neubauer insbesondere über Gespräche, die Konservative auf EU-Ebene mit rechten Parteien führen, und bezog sich dabei auf die ultrarechte Partei der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni.

Von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, habe sich offen für eine Zusammenarbeit mit Melonis Partei gezeigt, da sie auf deren Unterstützung im Europaparlament angewiesen sein könnte, um eine Wiederwahl zu sichern. Von der Leyen tritt als Spitzenkandidatin der christdemokratischen Parteienfamilie EVP an, zu der auch CDU und CSU gehören.

Seit über fünf Jahren engagiert sich Fridays for Future gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Organisationen für ernsthaften Klimaschutz, erklärte Neubauer. Die bisherigen EU-Klimaschutzmaßnahmen hätten zwar Fortschritte gebracht, doch die Klimakrise bleibe die größte existentielle Bedrohung unserer Zeit. Europa heize sich schneller als andere Kontinente auf, erlebe häufigere Extremwetterereignisse wie Überflutungen und Starkregen.

Zusätzlich warnte Neubauer davor, dass der kommende Sommer der heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen werden könnte. Die Weltwetterorganisation (WMO) hatte bereits im März prognostiziert, dass das laufende Jahr das bisherige Rekordjahr 2023 übertreffen könnte.