21. Juni, 2024

Märkte

Leichte Aufwärtsbewegung im Ölmarkt: Brent und WTI im Marginalen Plus

Leichte Aufwärtsbewegung im Ölmarkt: Brent und WTI im Marginalen Plus

Die Rohölindustrie zeigte sich mit einem bescheidenen Wachstum zum Auftakt der neuen Handelswoche, wobei die internationalen Benchmarks Brent und West Texas Intermediate (WTI) kleine Gewinne verbuchten. Ein Barrel der Nordseesorte Brent für die Lieferung im Juli bewegte sich auf 82,53 US-Dollar, ein leichter Anstieg um 41 Cent gegenüber dem Freitagschluss. Parallel dazu kletterte WTI leicht um 42 Cent und erreichte einen Wert von 78,14 Dollar pro Fass.

An den Ölmärkten herrschte zu Beginn der Woche eine beruhigte Atmosphäre. Durch die Feierlichkeiten in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich konnten keine handfesten Marktbewegungen registriert werden. Eine Abwertung des US-Dollars trug indes zur Preisstabilisierung bei, indem sie den Rohölerwerb für Akteure außerhalb des Dollarraumes attraktiver machte, was die Nachfrage potenziell anhebt.

Im weiteren Wochenverlauf richten sich die Augen der Marktteilnehmer auf ein bedeutendes Ereignis: das bevorstehende Treffen des Opec+-Verbundes. Dort soll über die zukünftige Richtung des Förderkonsenses beraten werden. Breiter Marktkennerkonsens deutet auf eine Beibehaltung der aktuellen reduzierten Fördermenge hin, was unterstützend auf die Preiseinsetzung wirken soll. In besonderem Fokus stehen hierbei die führenden Nationen des Verbundes, namentlich Saudi-Arabien und Russland, die maßgeblich die Taktung vorgeben.