12. Juli, 2024

Börse

Krisenmodus bei Faraday Future! Kann der Aktienkurse gerettet werden?

Mit einem geplanten umgekehrten Aktiensplit und der Suche nach neuen Investoren versucht Faraday Future, den drohenden Börsenrückzug abzuwenden – Anleger reagieren mit massivem Verkauf.

Krisenmodus bei Faraday Future! Kann der Aktienkurse gerettet werden?
Krisenstrategie bei Faraday Future: Der geplante umgekehrte Aktiensplit im Verhältnis 40:1 ist ein Versuch, die NASDAQ-Notierung zu retten, indem der Aktienpreis künstlich erhöht wird.

Notmaßnahmen bei Faraday Future

In einem verzweifelten Versuch, seine Notierung an der NASDAQ zu sichern, hat Faraday Future drastische Maßnahmen ergriffen.

Quelle: Eulerpool

Das Unternehmen, das seit seiner Gründung mehr Schlagzeilen durch finanzielle Turbulenzen als durch Produktionsfortschritte gemacht hat, sieht sich nun mit einer möglichen Delistung konfrontiert.

Umgekehrter Aktiensplit geplant

Der Vorstand hat einen umgekehrten Aktiensplit im Verhältnis von 40:1 vorgeschlagen, der auf der nächsten Hauptversammlung zur Abstimmung steht.

Experience a New Species | Faraday Future
“We endeavor to make modern life more connected, more intuitive, more effortless.” - Faraday Future

Diese Maßnahme zielt darauf ab, den Aktienkurs künstlich zu erhöhen und somit den Anforderungen der NASDAQ zu genügen, die einen Mindestkurs von einem Dollar pro Aktie vorschreiben.

Finanzielle Strategie unter Druck

Zusätzlich zum Aktiensplit plant Faraday Future eine Erhöhung des genehmigten Aktienkapitals, um mehr Flexibilität für zukünftige Kapitalmaßnahmen und strategische Investitionen zu haben.

Suche nach strategischen Investoren: Faraday Future strebt nach neuen Investitionen, um die Produktionskapazitäten zu erhöhen und die Entwicklungsstrategie zwischen China und den USA voranzutreiben.

Der Autobauer ist aktiv auf der Suche nach neuen Investoren, darunter potenzielle Partner aus dem Nahen Osten, um die Produktion des FF 91 zu beschleunigen und seine ehrgeizige FF China-US Automotive Industry Bridge-Strategie zu finanzieren.

Marktreaktionen: Schock und Skepsis

Die Reaktion der Anleger auf die Ankündigungen war vernichtend. Die Aktie stürzte vorbörslich um über 30 Prozent ab und näherte sich damit noch weiter der kritischen Untergrenze.

Quelle: Eulerpool

Dieser Absturz spiegelt das schwindende Vertrauen der Marktakteure in die Fähigkeit des Unternehmens wider, seine finanziellen und produktionstechnischen Herausforderungen zu meistern.

Zukunftsaussichten: Unsicher und volatil

Angesichts der andauernden Herausforderungen und der instabilen Finanzlage bleibt die Zukunft von Faraday Future ungewiss. Die geplanten Maßnahmen könnten kurzfristig eine Erleichterung bieten, stellen jedoch keine langfristige Lösung für die strukturellen Probleme des Unternehmens dar.

Die nächsten Monate werden entscheidend sein, um zu sehen, ob Faraday Future seine Börsenpräsenz behalten und eine nachhaltige Unternehmensstrategie entwickeln kann.