16. Juni, 2024

Grün

Klimaschutz durch Sport: Karbon-X kompensiert CO2-Emissionen des Banff-Marathons

Klimaschutz durch Sport: Karbon-X kompensiert CO2-Emissionen des Banff-Marathons

Der führende Anbieter von Klimakompensationslösungen, Karbon-X, hat eine wegweisende Partnerschaft mit dem Banff-Marathon angekündigt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Umweltbelastungen der Veranstaltung vollständig auszugleichen und somit einen nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Lauf zu gewährleisten.

Der Banff-Marathon, bekannt für seine spektakuläre Landschaft und anspruchsvollen Strecken, zieht jährlich Läufer aus der ganzen Welt an. Die Organisatoren der Veranstaltung haben in Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsberatung Brightspot Climate eine umfassende Bewertung der Umweltbilanz durchgeführt. Dabei wurden verschiedene Aspekte wie Transport, Energieverbrauch und Abfallaufkommen analysiert, um die Gesamtemissionen der Veranstaltung zu ermitteln.

Auf Grundlage dieser Daten hat Karbon-X 956 Emissionszertifikate von VERRA bereitgestellt, um den CO2-Fußabdruck des Marathons zu neutralisieren. Diese Zertifikate stehen für Investitionen in Projekte, die Treibhausgasemissionen senken oder vermeiden, wie die Erzeugung erneuerbarer Energien und Kochherd-Initiativen in Entwicklungsländern.

Chad Clovis, CEO von Karbon-X, betont: "Wir sind hocherfreut über die Partnerschaft mit dem Banff-Marathon zur Unterstützung seiner Nachhaltigkeitsziele. Durch den Ausgleich der Umweltbelastungen unternehmen wir proaktive Maßnahmen zum Schutz der unberührten Schönheit des Banff-Nationalparks und tragen zum weltweiten Klimaschutz bei."

Paul Regensburg, Event Director des Banff-Marathons, ergänzt: "Die Partnerschaft mit Karbon-X ist ein entscheidender Schritt für uns, um unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und eine Vorbildfunktion für andere Veranstaltungen weltweit einzunehmen."

Diese Kooperation betont den wachsenden Trend in der Veranstaltungsindustrie hin zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung. Der Emissionshandel hat sich dabei als praxisnahe und effektive Strategie zur Reduktion der Umweltbelastung herauskristallisiert.