19. Mai, 2024

Wirtschaft

Indiens Marktpotenzial begeistert deutsche Maschinenbauer

Indiens Marktpotenzial begeistert deutsche Maschinenbauer

Die Maschinenbauindustrie in Deutschland blickt mit wachsendem Interesse nach Indien. Laut einer aktuellen Erhebung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau erwarten nahezu zwei Drittel der in Indien aktiven Unternehmen eine positive Geschäftsentwicklung in den nächsten Monaten. Ein solides Drittel prognostiziert auf der Grundlage der bereits guten Ausgangslage gleichbleibende Aktivitäten.

Besonders auffallend ist der Optimismus der Tochtergesellschaften deutscher Firmen auf dem indischen Subkontinent. Über die Hälfte setzt auf zunehmende Aufträge und sieht in den staatlichen Ausgaben für Infrastrukturprojekte eine treibende Kraft. Diese Investitionen könnten zu einer spürbaren Kostensenkung in der Logistik führen und einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bedeuten, so VDMA-Chefökonom Ralph Wiechers.

Die Fertigungslandschaft in Indien wird zudem von den deutschen Maschinenbauunternehmen kräftig mitgeprägt. Mehr als die Hälfte hat dort bereits Produktionsanlagen, wovon ein Großteil plant, diese Kapazitäten weiter zu erhöhen. Aber auch unter den Firmen, die momentan auf eine lokale Fertigung verzichten, zeigt sich ein Trend zur Verlagerung - ein Drittel erwägt den Aufbau eigener Produktionsstätten.

Mit Blick auf die Außenhandelsstatistik ist Indien mittlerweile auf den 14. Platz der wichtigsten Abnehmerländer für deutsche Maschinen und Anlagen geklettert. Diese Entwicklung unterstreicht das anhaltend starke Wachstum der deutschen Exporte in diese aufstrebende Wirtschaftsmacht.