24. Juli, 2024

Grün

Hurrikan Beryl: Blitzschnelle Verstärkung und historische Rekorde

Hurrikan Beryl: Blitzschnelle Verstärkung und historische Rekorde

Hurrikan Beryl hat sich binnen zweier Tage von einem tropischen Sturm zu einem Hurrikan der Kategorie 4 gesteigert und dabei die Windgeschwindigkeit täglich um 45 Meilen pro Stunde erhöht. Diese rasche Eskalation ist auf überdurchschnittlich warme Meeresoberflächentemperaturen zurückzuführen und deutet auf eine intensive Hurrikansaison hin. Laut Philip Klotzbach, einem Experten für saisonale Hurrikanvorhersagen an der Colorado State University, bricht diese frühzeitige Sturmaktivität Rekorde von 1933 und 2005, zwei der aktivsten atlantischen Hurrikansaisons überhaupt. Eine Studie im Journal Scientific Reports fand letzten Herbst heraus, dass atlantische Hurrikane zwischen 2001 und 2020 doppelt so wahrscheinlich sind, sich innerhalb von 24 Stunden von einem schwachen Sturm in einen Hurrikan der Kategorie 3 oder höher zu entwickeln, als dies zwischen 1971 und 1990 der Fall war. Dies fügt sich in die steigende Evidenz ein, dass sich große Hurrikane zunehmend schneller entwickeln. Andra Garner, Assistenzprofessorin für Umweltwissenschaften an der Rowan University in New Jersey und Autorin der Studie, bezeichnete die Ergebnisse als „dringende Warnung“. Ein schnell intensivierender Hurrikan kann gefährlicher sein, da er den betroffenen Menschen weniger Zeit zur Vorbereitung und Evakuierung lässt. So bewegte sich beispielsweise der Hurrikan Otis Ende vergangenen Oktobers innerhalb eines Tages um mehrere Kategorien nach oben, bevor er als Hurrikan der Kategorie 5 in Acapulco, Mexiko, einschlug und mindestens 52 Menschenleben forderte.