21. Juni, 2024

Grün

Hochwasser in Passau erreicht kritische Pegelstände

Hochwasser in Passau erreicht kritische Pegelstände

Die Drei-Flüsse-Stadt Passau in Niederbayern steht aufgrund intensiven Dauerregens vor einer massiven Hochwasserbedrohung. Der Pegelstand der Donau überschritt am Sonntag die Marke von 7,70 Meter, wie der Hochwassernachrichtendienst mitteilte. Viele Straßen und Plätze im Stadtgebiet sind bereits überflutet.

Die Stadtverwaltung bereitet sich auf eine Verschärfung der Lage vor. Prognosen zufolge könnte der Pegelstand am Montag auf 8,50 Meter, die höchste Meldestufe 4, ansteigen. Für Dienstag erwarten die Experten den Scheitel der Flutwelle mit einem Pegelstand von etwa 9,00 Metern an der Donau. Passau ist besonders anfällig für Hochwasser, da hier die Flüsse Donau, Inn und Ilz zusammenfließen.

Andauernder Starkregen hat auch in anderen Teilen Bayerns und Baden-Württembergs zu Überflutungen geführt. Flüsse und Bäche traten vielerorts über die Ufer, was Hunderte Bewohner zur Evakuierung ihrer Häuser zwang. Tausende Helfer sind unermüdlich im Einsatz, um die dramatische Situation zu bewältigen.