21. Juni, 2024

Märkte

Goldman Sachs senkt Kursziel für Teamviewer – bleibt aber optimistisch

Goldman Sachs senkt Kursziel für Teamviewer – bleibt aber optimistisch

In einer aktuellen Bewertung hat die US-amerikanische Investmentbank Goldman Sachs ihre Prognose für das Kursziel der Teamviewer-Aktie nach unten korrigiert. Die neue Zielmarke liegt nun bei 18,00 Euro und damit 1,50 Euro unter der vorherigen Einschätzung von 19,50 Euro. Trotz dieser Anpassung behält das Finanzinstitut seine positive "Buy"-Empfehlung für den Softwarespezialisten bei.

Der Analyst Mohammed Moawalla führt in seiner Studie aus, dass die zukünftige Performance von Teamviewer, insbesondere hinsichtlich Wachstum und Margen, wesentlich von der Entwicklung im späteren Verlauf des Jahres abhängig sein wird. Diese Einschätzung spiegelt somit eine gewisse Vorsicht sowie die Erwartung, dass die entscheidenden positive Signale erst im weiteren Jahresverlauf erkannt werden können.

Die finanzielle Expertise von Goldman Sachs ist in der Branche anerkannt und ihre Analysen haben oft einen signifikanten Einfluss auf die Wahrnehmung und die Bewertung von Unternehmen an der Börse. Auch wenn das Kursziel leicht gesenkt wurde, bleibt die grundsätzliche Erwartung einer positiven Entwicklung für Teamviewer bestehen. Investoren dürften daher die weiteren Geschäftsberichte von Teamviewer mit besonderem Interesse verfolgen, um zu sehen, ob sich die prognostizierten Wachstums- und Margenziele realisieren lassen.