15. Juli, 2024

Grün

First Hydrogen Corp. begrüßt britische Wasserstoff-Initiative und erzielt Fortschritte im FCEV-Bereich

First Hydrogen Corp. begrüßt britische Wasserstoff-Initiative und erzielt Fortschritte im FCEV-Bereich

Der kürzlich ins Amt gewählte britische Premierminister Sir Keir Starmer hat eine umfangreiche Wasserstoff-Initiative angekündigt, die grünen Technologien in Großbritannien fördern soll. Das Programm umfasst Investitionen in Höhe von 500 Millionen Pfund, um die Produktion grünen Wasserstoffs voranzutreiben und Großbritannien als globalen Spitzenreiter in der Wasserstoffwirtschaft zu etablieren. Diese Ankündigung wird von First Hydrogen Corp. als ein bedeutender Schritt gewertet.

Eine aktuelle Analyse von Agora Energiewende und Agora Industrie zeigt, dass Deutschland bis Mitte der 2030er-Jahre jährlich bis zu 100 Terawattstunden grünen Wasserstoff importieren muss. Dieser Bedarf kann nur durch Importe aus Ländern wie Kanada gedeckt werden, da die heimische Produktion nicht ausreicht.

First Hydrogen Corp., das kürzlich vier erfolgreiche Einsatztage seiner mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge (FCEV) abgeschlossen hat, sieht sich gut positioniert. Die Fahrzeuge haben unter herausfordernden Bedingungen überzeugt, ohne Leistungsverluste bei niedrigen Temperaturen. Die Reichweite von 630 Kilometern mit einer Tankfüllung und das schnelle Auftanken wurden besonders hervorgehoben.

Das Unternehmen hat zudem ein umfassendes Wasserstoff-Ökosystem aufgebaut und ist als einziger Anbieter straßenzugelassener FCEV in Partnerschaften mit Betankungs- und Lieferdiensten für grünen Wasserstoff eingetreten. Diese Infrastruktur ermöglicht es Flottenbetreibern, die Wasserstoffmobilität zu nutzen.

Ergänzend dazu hat First Hydrogen Corp. eine Privatplatzierung von Wandelschuldverschreibungseinheiten erfolgreich abgeschlossen, wobei ein Bruttoerlös von 540.000 US-Dollar erzielt wurde. Diese Schuldverschreibungen bieten die Möglichkeit zur Umwandlung in Stammaktien und Aktienkaufwarrants, was potenzielle Gewinne für Investoren verspricht.

Der Nettoerlös dieser Emission wird für Betriebskapital- und allgemeine Unternehmenszwecke verwendet. Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion und den positiven Einsatztests der FCEV sieht First Hydrogen optimistisch in die Zukunft.