23. Juni, 2024

Märkte

Euro schwächelt am Mittag – Markt reagiert auf Inflationsdaten

Euro schwächelt am Mittag – Markt reagiert auf Inflationsdaten

Der Euro hat am Mittwoch im Laufe des Vormittags leicht an Wert verloren. Mittags wurde die europäische Gemeinschaftswährung zu 1,0845 US-Dollar gehandelt, was einen leichten Rückgang im Vergleich zum Morgen darstellt. Noch am Dienstagnachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,0882 US-Dollar festgesetzt.

Die Veröffentlichung aktueller Inflationsdaten aus verschiedenen deutschen Bundesländern führte zu einer Belastung des Euros. Die jüngsten Statistiken für den Monat Mai zeigten einen abgeschwächten Preisauftrieb im Vergleich zum Vormonat. Dies verstärkte die Erwartungen hinsichtlich möglicher Zinssenkungen durch die EZB, was den Europreis drückte. Am Nachmittag werden noch die Inflationszahlen für ganz Deutschland erwartet, die mit Spannung erwartet werden.

In den Vereinigten Staaten steht am Abend die Veröffentlichung des Konjunkturberichts Beige Book durch die Zentralbank Federal Reserve an. Im Gegensatz zum Euroraum zeigt sich in den USA aktuell keine Tendenz zu einer baldigen geldpolitischen Lockerung. Verantwortlich dafür ist die anhaltend hohe Inflationsrate in den USA, die momentan keinen Spielraum für Zinssenkungen lässt.