28. Februar, 2024

Grün

EU-Kommission präsentiert ambitionierten Klimavorstoß für 2040

EU-Kommission präsentiert ambitionierten Klimavorstoß für 2040

In einer Vorstellung von klimatischen Weichenstellungen für die kommenden Jahrzehnte hat die EU-Kommission kürzlich ihre Vision für eine weitgehend emissionsarme Zukunft Europas skizziert. Mit dem avisierten Ziel, eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um mindestens 90 Prozent bis 2040 – im Vergleich zum Basisjahr 1990 – zu erreichen, setzt die EU auf eine drastische Beschleunigung des ökologischen Umbaus. Die Verantwortlichen der EU-Behörde betonten, dass insbesondere in Branchen wie Industrie, Verkehr und Landwirtschaft Einsparpotenziale gehoben werden sollen, ohne jedoch die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Sektors zu kompromittieren. Eine Schlüsselstrategie dafür ist der vermehrte Einsatz und Weiterentwicklung von Carbon Capture and Storage (CCS)-Technologien, welche das Treibhausgas CO2 effektiv aus der Luft filtern und sicher unter der Erde speichern sollen. Dies könnte vor allem für emissionsintensive Industrien ein entscheidendes Instrument zur Erreichung der Klimaziele sein. Dieser ambitionierte Vorstoß der Kommission ist allerdings derzeit lediglich ein Empfehlungscharakter zu bescheinigen. Um legislatives Gewicht zu erlangen, bedarf es eines konkreten Gesetzesvorschlags, der nach den anstehenden Europawahlen durch die nachfolgende EU-Kommission formuliert und präsentiert werden muss. In diesem Rahmen bestätigt die EU erneut ihre langfristigen Klimaziele, die bereits die 55-prozentige CO2-Reduktion bis 2030 und die vollständige Klimaneutralität bis 2050 vorsehen. Diese sind Teil des umfassenden Gesetzespakets „Fit for 55“ innerhalb des europäischen Green Deals, welcher als Dreh- und Angelpunkt für eine nachhaltige Transformation der EU dient – bis dato allerdings ohne eine feste Zielsetzung für das Jahr 2040.