14. Juli, 2024

Wirtschaft

Deutsche Post DHL Group steigert Automatennutzung erheblich

Deutsche Post DHL Group steigert Automatennutzung erheblich

Die Deutsche Post DHL Group intensiviert den Einsatz von Automaten zur Verbesserung ihrer Serviceangebote. Aktuell betreibt das Bonner Unternehmen etwa 700 Poststationen, gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Zuwachs von rund 600 Standorten. Diese Poststationen ermöglichen Kunden das Abgeben und Abholen von Paketen, den Kauf von Briefmarken, das Einwerfen von Briefen sowie Videoberatungen.

Neben den Poststationen betreibt der Logistikkonzern auch rein auf Pakete spezialisierte Packstationen. Derzeit gibt es in Deutschland rund 13.300 solcher Packstationen, was einen Anstieg um ein Drittel im Vergleich zu den 10.000 Stationen im Juni 2022 darstellt. Ein Sprecher des Unternehmens betonte die Beliebtheit der Automaten bei den Kunden, vor allem aufgrund ihrer ständigen Verfügbarkeit, unabhängig von Ladenöffnungszeiten.

Die Erweiterung des Netzes an Poststationen könnte sich künftig beschleunigen, bedingt durch das neue Postgesetz. Dieses erkennt Poststationen als "Universaldienstfilialen" an, welche auf die gesetzlich vorgeschriebene Mindestanzahl von 12.000 Postfilialen angerechnet werden können. Der Postdienst ist verpflichtet, in jeder Gemeinde ab 2.000 Einwohnern eine Filiale zu betreiben und in Ortschaften mit mehr als 4.000 Einwohnern dürfen diese maximal zwei Kilometer voneinander entfernt sein.

Allerdings gibt es Herausforderungen bei der Erfüllung dieser Pflicht. Im Februar gab es 125 unbesetzte Pflichtstandorte, was durch den Strukturwandel im ländlichen Raum und das Schließen lokaler Einzelhändler bedingt ist. Bisher wurden Automaten bei der Filialnetzpflicht nicht berücksichtigt, diese mussten von Personal betriebene Filialen sein. Mit dem neuen Gesetz können jedoch auch Automaten die Filialnetzpflicht erfüllen, solange sie bestimmten Kriterien entsprechen und von der Bundesnetzagentur genehmigt werden.

Der Vorsitzende der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, signalisierte eine unterstützende Haltung gegenüber der Initiative. Er unterstrich, dass benutzerfreundliche und zuverlässige Automaten einen Fortschritt für die Verbraucher darstellen. Damit bieten die Automaten eine sinnvolle Erweiterung zum konventionellen Filialnetz.