20. Juni, 2024

Pharma

Deutsche Kinderkliniken am Limit: Experten schlagen Alarm

Deutsche Kinderkliniken am Limit: Experten schlagen Alarm

Das deutsche Gesundheitssystem steht vor einer gewaltigen Herausforderung: Die Kinderkliniken sind durchgehend überlastet. Laut Florian Hoffmann, neu gewählter Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), sind die Stationen nicht mehr nur während der Infektwellen im Winter, sondern das gesamte Jahr über an ihrer Kapazitätsgrenze. Hoffmann, selbst Kinderintensivmediziner an der LMU München, betont die alarmierende Situation in den Einrichtungen. Besonders kritisch äußerte sich Hoffmann über den kürzlich vom Bundeskabinett beschlossenen Entwurf der Krankenhausreform. Seiner Ansicht nach werden die Interessen der jüngsten Patienten vernachlässigt. "Die Kinder sind die Verlierer," bemängelt Hoffmann und hätte sich eine stärkere Fokussierung auf den Schutz der Kinder erhofft. In dieselbe Kerbe schlägt auch Jörg Dötsch, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ). Er fordert, dass Pflegekräfte durch finanzielle Anreize aus der Rente oder Berufspause reaktiviert werden. Zudem sollen Teilzeitkräfte ermutigt werden, ihre Arbeitszeit aufzustocken, um die personellen Engpässe zu lindern.