14. Juli, 2024

Märkte

Deutsche Börsen pendeln nach unten: Börsianer warnen vor Korrektur

Deutsche Börsen pendeln nach unten: Börsianer warnen vor Korrektur

Die jüngste zaghaften Erholung am deutschen Aktienmarkt erlebte zur Wochenmitte einen Rückschlag. In einem überwiegend ruhigen Handelstag fehlten klare Impulse, nachdem die US-Börsen, die tags zuvor nur leicht gestiegen waren, aufgrund eines US-Feiertages geschlossen blieben.

Der DAX fiel zum Handelsschluss um 0,35 Prozent auf 18 067,91 Punkte. Trotz des Rückgangs konnte er sich über der psychologisch wichtigen Marke von 18 000 Punkten halten. Börsenexperten betonen jedoch, dass die Gefahr einer schärferen Korrektur weiterhin besteht. Insbesondere die bevorstehenden Neuwahlen in Frankreich sowie die Ankündigung von EU-Strafzöllen auf Elektrofahrzeuge aus China wirken wie ein Damoklesschwert über den Märkten.

Auch der MDAX, der die mittelgroßen Werte umfasst, gab um 0,46 Prozent auf 25 471,75 Punkte nach. Das Eurozonen-Leitbarometer EuroStoxx 50 verlor ebenfalls an Wert und endete mit einem Minus von 0,61 Prozent bei 4885,45 Punkten. Während die Leitbörse in Paris ebenfalls niedriger schloss, konnte London moderate Zuwächse verbuchen.

Unter den Einzelwerten im MDAX stand der Wechselrichter-Hersteller SMA Solar im Fokus. Zuletzt enttäuschte das Unternehmen die Anleger erheblich durch die Senkung seiner Jahresziele wegen voller Lagerbestände. Die Aktien brachen um über 31 Prozent ein. Analysten der DZ Bank bezeichneten das Ausmaß der Gewinnwarnung als schockierend und betonten, dass das Vertrauen der Investoren stark beschädigt sei, da SMA Solar noch im ersten Quartalsbericht Zuversicht ausgestrahlt hatte.