18. Juli, 2024

Grün

Deutsche Bahn intensiviert Recyclingbemühungen

Deutsche Bahn intensiviert Recyclingbemühungen

Die Deutsche Bahn hat ambitionierte Ziele im Bereich der Nachhaltigkeit und plant, den Anteil von recycelten Bauelementen in den nächsten Jahren signifikant zu erhöhen. Die Leiterin für Nachhaltigkeit und Umwelt, Katrin Habenschaden, erläuterte die Vorhaben des Konzerns: So soll die Quote für recycelten Schienenstahl bis 2030 von derzeit 25 Prozent auf 45 Prozent steigen. Auch der Anteil von wiederverwendetem Gleisschotter soll von rund 13 Prozent auf 40 Prozent anwachsen, während die Quote für Betonschwellen von aktuell knapp 6 Prozent auf 30 Prozent gesteigert werden soll. Langfristig strebt die Deutsche Bahn an, bis 2040 eine vollständige Kreislaufwirtschaft zu etablieren. Allerdings bleibt vorerst unklar, wie genau die wiedergewonnenen Materialien zukünftig eingesetzt werden können. Das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 unterstreicht die Bedeutung von Ressourcenschutz und Recycling als integrale Bestandteile der Unternehmensstrategie. Neben der Ressourcenschonung zählen auch Klimaschutz, Naturschutz und Lärmschutz zu den zentralen Handlungsfeldern der Deutschen Bahn. „Nachhaltigkeit ist zentraler Bestandteil unserer Konzernstrategie“, bekräftigte Habenschaden. Sie betonte, dass nur der Umweltvorteil der Schiene die notwendigen, massiven Investitionen in diesen Verkehrsträger rechtfertigen könne.